Nachrichten

 
27. März 2014

Ärzte aus den Vereinigten Arabischen Emiraten hospitieren bei Görlitzer Neurochirurgen


Die Gäste möchten mehr über funktionserhaltende Operationen an der Hals- und Lendenwirbelsäule erfahren. Görlitzer Neurochirurgen sind international gefragte Lehroperateure.

Drei Ärzte aus den Vereinigten Arabischen Emiraten sind heute und morgen zu Gast in der Klinik für Neurochirurgie am Städtischen Klinikum Görlitz. Sie möchten mehr über bestimmte Operationsmethoden an der Hals- und Lendenwirbelsäule erfahren. „Es geht um Methoden, bei denen die Funktion der Wirbelsäule erhalten bleibt“, sagt Dr. Marcus Eif, leitender Oberarzt der Neurochirurgie. Die Görlitzer Mediziner arbeiten dabei seit mehreren Jahren erfolgreich mit speziellen Implantaten, die die Wirbelsäule stabilisieren und gleichzeitig beweglich halten. Sie sind international gefragte Lehroperateure.

 

Die Görlitzer Klinik für Neurochirurgie ist seit etwa sieben Jahren weltweites Referenzzentrum für derartige Workshops. Die Gäste hospitieren und schauen sich die Operationen über Video in einem Konferenzraum des Klinikums an. „Solche Workshops veranstalten wir vier bis fünf Mal im Jahr“, sagt Chefarzt Dr. Holger Schenke. Die Gäste kamen schon aus Russland, der Türkei, Jordanien, Israel, Ägypten, Indien und Thailand.

Quelle: Pressemitteilung des Städtischen Klinikum Görlitz gGmbH vom 27.03.2014