Nachrichten

 

Weiterempfehlen














30. Dezember 2010

Akupunktur-Auszeichnung für Leipziger Park-Krankenhaus


Oberärztin der Klinik- für Kinder- und Jugendpsychiatrie erhält NADA-Award 2010 - Akupunktur als freiwilliges Gruppenangebot fest im Therapieplan verankert

Es ist eine besondere Auszeichnung für Frau Dr. med. Evmorfia Fromme und die Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie am Park-Krankenhaus Leipzig: Die Oberärztin der Klinik ist mit dem NADA-Award 2010 der deutschen Sektion der „National Acupuncture Detoxification Association“ (NADA) ausgezeichnet worden. Die Ehrung fand im Rahmen einer Fachtagung in Hamburg statt.

Mit dem undotierten Preis wird das besondere Engagement der Ärztin, der Mitarbeiter der Klinik und von Herrn Christian Döring für die Akupunktur als Therapieform bei der Behandlung von psychischen Störungen geehrt. Seit fünf Jahren wird die Akupunktur nach dem NADA-Protokoll an der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie des zur RHÖN-KLINIKUM AG gehörenden Krankenhauses praktiziert – und bis heute übernimmt die Einrichtung auf diesem Gebiet sowohl in der Therapie als auch in der Ausbildung deutschlandweit eine Vorreiterrolle. Mehr als 30 Fachkräfte wurden in den letzten Jahren speziell mit dieser Technik geschult – darunter auch zahlreiche Mitarbeiter aus anderen Kliniken.

„Ich fühle mich natürlich sehr geehrt und zugleich bestätigt bei unserem Bestrebungen, der Akupunktur auch in der Kinder- und Jugendpsychiatrie zum Durchbruch zu verhelfen“, so Oberärztin Dr. med. Evmorfia Fromme. „Die Vorteile dieses Therapieansatzes liegen auf der Hand: Akupunktur kann erwiesenermaßen einen Beitrag leisten, mit Stress und Ängsten besser zurechtzukommen. Sie stabilisiert körperlich und seelisch, ohne dass es dabei zu ungewollten Nebenwirkungen kommt.“

„Ich gratuliere meiner Kollegin zu dieser wichtigen Auszeichnung für unsere Klinik“, sagt Dr. med. Edelhard Thoms, Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des Park-Krankenhauses Leipzig. „Der Preis bestätigt uns in unserem Klinik-Konzept, bei der Behandlung psychisch erkrankter Kinder und Jugendlicher auf innovative und zugleich einfache und sichere Therapieverfahren zu setzen.“ 

Über die Akupunktur-Behandlung nach dem NADA-Protokoll

Die „Behandlung nach dem NADA-Protokoll“ steht für die Kombination von konventioneller Therapie mit wiederholten Anwendungen von Ohrakupunktur. Sie findet idealerweise in einer non-konfrontativen Atmosphäre im Rahmen von Gruppensitzungen statt. Die Teilnehmer werden an jedem Ohr an drei bis fünf Punkten akupunktiert. Die Behandlung kann mehrmals täglich durchgeführt werden. In der Erwachsenen-Psychiatrie ist die Akupunktur nach dem NADA-Protokoll insbesondere bei der Suchtbehandlung bereits weitgehend etabliert. In der Kinder- und Jugendpsychiatrie kommt das Therapieverfahren dagegen bislang kaum zum Einsatz.

Am Park-Krankenhaus Leipzig wird die Akupunktur nach dem NADA-Protokoll seit 2005 in der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie angewandt. Sie wird täglich als freiwilliges Angebot in der Station „Teen Spirit Island“ für abhängigkeitskranke Kinder und Jugendliche und wöchentlich in der Kinder- und Jugendstation sowie der Tagesklinik angeboten. Neben der Behandlung von Abhängigkeitserkrankungen stehen hierbei insbesondere Kinder, die unter Stress und speziell unter ADS/ADHS leiden, sowie deren Eltern im besonderen Fokus.

Über die NADA

Die „National Acupuncture Detoxification Association“, kurz NADA, ist eine international tätige, gemeinnützige Organisation (NGO) und wissenschaftliche Fachgesellschaft, die es sich zum Ziel gesetzt hat, Akupunktur als spezifische Behandlungsmethode für Menschen mit sozialen und psychischen Problemen einzuführen. Die NADA wurde 1985 in New York gegründet, seit 1993 ist sie auch mit einer deutschen Sektion vertreten.

Über das Park-Krankenhaus Leipzig

Das Park-Krankenhaus Leipzig ist ein Akut-Krankenhaus mit 600 voll- und teilstationären Betten. In unmittelbarer Nachbarschaft zum Herzzentrum und der Soteria Klinik im Leipziger Südosten gelegen, verfügt das Park-Krankenhaus über drei somatische Behandlungszentren und zwei psychiatrische Kliniken. Schwerpunkte der Somatischen Kliniken sind das Orthopädisch-Traumatologische Zentrum, das Zentrum für Gefäßmedizin mit den Fachdisziplinen Angiologie und Gefäßchirurgie sowie das Bauch- und Thoraxzentrum mit den Fachdisziplinen Gastroenterologie, Pneumologie sowie Allgemeine und Viszeralchirurgie. Das Park-Krankenhaus Leipzig ist ein Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Leipzig und gehört seit 1999 zur RHÖN-KLINIKUM AG. Im Jahr 2009 wurden rund 12.000 ambulante und ca. 14.000 stationäre bzw. teilstationäre Behandlungen durchgeführt.

Quelle: Presseinformation des Parkkrankenhaus Leipzig vom 30.12.2010