Nachrichten

 

Weiterempfehlen














17. Januar 2011

Arzt in Sachsen - Chancen und Perspektiven im Sächsischen Gesundheitswesen


Über Chancen und Perspektiven für Ärztinnen und Ärzte in Weiterbildung im sächsischen Gesundheitswesen informiert die Sächsische Landesärztekammer am 22. Januar 2011 von 9:30 Uhr bis 15:30 Uhr in Dresden. Zusammen mit der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen, der Krankenhausgesellschaft Sachsen sowie der Deutschen Apotheker- und Ärztebank will sie angehenden Fachärzten Tätigkeitsbereiche, Förderungen sowie Weiterbildungsoptionen vorstellen. Ziel der Veranstaltung ist es, jungen Ärzten Perspektiven für eine berufliche Tätigkeit in Sachsen aufzuzeigen.

In einem Einführungsvortrag, sowie in Gesprächen mit erfahrenen Ärzten und Geschäftsführern säch-sischer Krankenhäuser, werden Einsatzmöglichkeiten im ambulanten und stationären Bereich sowie im Öffentlichen Gesundheitsdienst vorgestellt. Ziel der Veranstaltung ist die Motivation junger Ärztinnen und Ärzte, sich für eine längerfristige Tätigkeit in Sachsen zu entscheiden. „Oftmals sind die interes-santen Arbeitsmöglichkeiten und vielfältigen Unterstützungsangebote den jungen Kollegen nicht be-kannt. Deshalb müssen wir aktiv darüber informieren, um einer weiteren Abwanderung von Fachkräf-ten entgegen zu wirken.", so der Präsident der Sächsischen Landesärztekammer, Prof. Dr. med. habil. Jan Schulze.

In speziellen Workshops und Praxiskursen werden darüber hinaus Themen wie:

• Vereinbarkeit von Beruf und Familie,
• Das Krankenhaus als Partner auf dem Weg zum Facharzt,
• Arzt im Krankenhaus – Berufsbild mit Zukunft,
• Traumjob Hausarzt?!,
• Arbeiten als angestellter Arzt in einer Praxis,
• Finanzierung einer Niederlassung,
• Finanzielle Grundlagen für den Berufsstart,
• Der Arzt als mittelständischer Unternehmer – ein Erfahrungsbericht,
• Reanimation,
• Ärztliche Gesprächsführung,
• Ärztliche Schweigepflicht,

vermittelt.

Über 20 Krankenhäuser sowie die Institutionen der Vertragsärzte und des Öffentlichen Gesundheits-dienstes präsentieren Einsatzmöglichkeiten für junge Ärztinnen und Ärzte und stehen für Fragen zur Verfügung.

Quelle: Pressinformation der Sächsischen Landesärztekammer vom 14.01.2011