Nachrichten

 

Weiterempfehlen














24. November 2011

Ausgezeichnete Klinik: Krankenhaus St. Joseph-Stift erhält TK- Qualitätssiegel


Mit dem Qualitätssiegel der Techniker Krankenkasse (TK) für überdurchschnittliche Patientenzufriedenheit wurde am 23.11.2011 das Krankenhaus St. Joseph-Stift Dresden ausgezeichnet.

Das St. Joseph-Stift ist eine von drei Kliniken in Sachsen und die einzige in Dresden, die den TK-Krankenhaus-Award „Klinikus“ in Empfang nehmen können.  
Grundlage dafür ist eine bundesweite Patientenbefragung der TK, deren Ergebnisse in den neuen TK-Klinikführer eingeflossen sind. Der Klinikführer ist im Internet für alle Interessenten nutzbar und unterstützt die Versicherten bei der Auswahl des für sie richtigen Krankenhauses.

In Sachsen wurden die Angaben von mehr als 5.700 Patienten zur Zufriedenheit mit ihrer Krankenhausbehandlung ausgewertet. Rund 62 Prozent der sächsischen Patienten haben ihre Bewertung zurückgesendet. Das ist bundesweit die höchste Beteiligung. Drei von insgesamt 27 Kliniken im Land, die in die Auswertung einbezogen wurden, sind von den TK-Patienten im bundesweiten Vergleich überdurchschnittlich gut bewertet worden. Darunter das
Krankenhaus St. Joseph-Stift mit einer allgemeinen Patientenzufriedenheit von 81,7 Prozent. 

"Der TK-Klinikus ist vor allem eine Auszeichnung für die hochwertige Arbeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in unserem Hause und gleichzeitig Ansporn, um die Qualität der Versorgung kontinuierlich zu verbessern“, so Dr. Sven U. Langner, kaufmännischer Direktor des Krankenhaus St. Joseph-Stift Dresden. 

"Unser Ziel ist es, alle Patienten medizinisch optimal zu versorgen. Darüber hinaus ist es uns wichtig, dass sich Ärzte sowie das Pflegepersonal genügend Zeit für die Patienten nehmen. In einem kleinen Haus ist das oftmals leichter möglich. Die Verleihung des TK-Klinikus zeigt uns, dass wir hier den Bedürfnissen und Wünschen unserer Patienten entsprechen", so Dr. med. Reinhard Goerl, Ärztlicher Direktor des Krankenhaus St. Joseph-Stift. Laut Patientenmeinung liegen die besonderen Stärken des Krankenhaus St. Joseph-Stift in der Betreuung durch die Pflegekräfte, die verständliche Beantwortung von Patientenfragen durch die Pflegekräfte und dem Informationsaustausch zwischen Ärzten und Pflegepersonal. Auch die Sauberkeit und das Essen wurden überdurchschnittlich gut bewertet.

Bundesweit  wurden  364.096  TK-Versicherte  zu  ihrer  Zufriedenheit  mit  der  Krankenhausbehandlung angeschrieben. Die Befragten waren im Jahr 2010 in einem Krankenhaus für mindestens  drei  Tage  vollstationär  in  Behandlung.  Rund  223.000  Patienten  antworteten.  Das zeigt: Das Interesse der Patienten an einem Krankenhausführer ist groß.

"Über die Qualität eines Krankenhauses entscheidet nicht allein die apparative Ausstattung, das medizinische Leistungsspektrum und die Qualifikation der Mitarbeiter", betont Katrin Knoll, Krankenhausreferentin der TK-Landesvertretung Sachsen. "Ein weiterer, bedeutender Faktor ist die subjektiv empfundene Qualität der medizinischen Versorgung, wie sie konkret vom Patienten erlebt wird".

Bei der Evaluation wurden fünf Bereiche abgefragt: Allgemeine Zufriedenheit, Behandlungsergebnis, Information und Kommunikation, Medizinisch-pflegerische Versorgung sowie Organisation und Unterbringung. Nur Krankenhäuser, die in allen fünf Kategorien überdurchschnittlich gut abgeschnitten haben, zeichnet die TK mit einem Qualitätssiegel und dem TK-Klinikus aus. Darüber hinaus werden bis zu fünf besondere Stärken eines Krankenhauses hervorgehoben wie beispielsweise gute Organisation der Aufnahme, kurze Wartezeiten oder verständliche Erklärungen der Fragen durch die Ärzte.

Die Stiftung Warentest hat dem ersten TK-Klinikführer in der Ausgabe 11/2007 mit dem Prädikat "gut" einen Spitzenplatz gegeben. Besonders positiv bewertete die unabhängige Stiftung die Informationen zu gängigen Therapien und die Suche nach Krankheiten und Verfahren.

Quelle. Gemeinsame Pressemitteilung Krankenhaus St. Joseph-Stift Dresden und Techniker Krankenkasse vom 23.11.2011