Nachrichten

 
05. März 2014

Aziza hat jetzt viele "große Schwestern"


Seit wenigen Tagen befindet sich Aziza aus Afghanistan in der stationären Behandlung der Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie des Kreiskrankenhauses Stollberg.

In Afghanistan hatte das 7-jährige Mädchen einen Unfall erlitten und sich den Unterschenkel gebrochen.  Sie leidet seit über einem Jahr an einer Knochenmarkentzündung des Schienbeines. Das kleine Mädchen wurde in Afghanistan operiert. Da die Entzündung nicht beherrscht werden konnte, wurde sie über das „Friedensdorf“ nach Deutschland gebracht. Aziza wurde am 26.02.2014 von ChA Dr. med. Wilmar Hubel im Kreiskrankenhaus Stollberg operiert.

Die Operation ist erfolgreich verlaufen. Aziza und die Schwestern der Station C3 verbringen gern Zeit miteinander, um den Aufenthalt für die Kleine etwas abwechslungsreicher zu gestalten. „Natürlich merkt man diesen lieben kleinen Wirbelwind auf Station“, so die Schwestern augenzwinkernd.

Es handelt sich mittlerweile um das 13. Kind, das seit 2003 über das „Friedensdorf“ in das Kreiskrankenhaus Stollberg vermittelt wurde. Die Behandlungskosten werden, wie auch bei den anderen Kindern, vom Kreiskrankenhaus Stollberg übernommen.

Quelle: Presseinformation des Kreiskrankenhaus Stollberg gGmbH vom 05.03.2014