Nachrichten

 
07. Juli 2014

Diagnostische Radiologie im DRK Krankenhaus Lichtenstein modernisiert und aufgerüstet


Seit Mitte Juni ist die Abteilung für Diagnostische Radiologie Abteilung nun komplett modernisiert und mit neuen Geräten ausgerüstet.

Zuletzt erfolgte die Installation eines neuen Radiographiesystem „Ysio“ der Firma Siemens und eines neuen Computertomographen „SOMATOM Perspective 64“, ebenfalls der Firma Siemens. Der 64-Zeiler arbeitet schneller und leistungsfähiger als der zuvor genutzte CT.

Die erste neue Anschaffung war ein Magnet-Resonanz-Tomograf (MRT) im März 2014. Die Anlieferung und Einbringung des direkt aus Erlangen per Spedition gelieferten MRT-Magneten in den dafür vorgesehenen Raum war nicht alltäglich. Ein Spezial-Kranfahrzeug hievte die hochempfindliche, mit modernster Elektronik ausgerüstete Untersuchungsröhre mit den Abmessungen von ca. 2,5 x 2,0 x 2,0 m und einer Masse von ca. 6 Tonnen auf eine Plattform vor der Einbringöffnung. Anschließend wurde sie in Präzisionsarbeit mit Spezialrollen auf ihren neuen Standort direkt neben der Notaufnahme geschoben. Der Magnet-Resonanz-Tomograf „MAGNETOM Symphonie ECO“ der Fa. Siemens mit einer Magnetfeldstärke von 1,5 Tesla ist seit Mai in Betrieb und ermöglicht eine Erweiterung und Verbesserung des bildgebenden diagnostischen Spektrums für die stationären Patienten, vorwiegend der internistischen und chirurgischen Kliniken.

Um die räumlichen Voraussetzungen für Abteilung für Diagnostische Radiologie des DRK Krankenhauses Lichtenstein zu schaffen, erfolgten zu Jahresanfang einschneidende Umbaumaßnahmen. Die Abteilung bezog die generalüberholten Räume der ehemaligen Radiologie-Praxis im EG zwischen Foyer und Notaufnahme. Insbesondere die Nähe zur Notaufnahme erleichtern die tägliche Arbeit für die MTRA und die Schwestern und Pfleger der Notaufnahme.

Mittlerweile verschönern auch radiologische Kunstobjekte die Räume der Abteilung, eine Besichtigung lohnt sich. 

Quelle: Pressemitteilung des DRK Krankenhauses Lichtenstein vom 07.07.2014