Nachrichten

 

Weiterempfehlen














12. Februar 2013

DKG zur Finanzlage der Kliniken: Krankenhäuser brauchen Hilfe


Zu der vom Gesundheitsexperten der FDP-Bundestagsfraktion Lars Lindemann zum Ausdruck gebrachten Notwendigkeit zur Verbesserung der Finanzierung der Kliniken erklärt der Präsident der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG), Alfred Dänzer:

"Ein positives Signal aus der Koalition, was Hoffnung macht. Die Krankenhäuser brauchen die Hilfe der Koalition, sie stehen mit dem Rücken zur Wand. Die Tarif- und Personalkostensteigerungen für die 1,1 Millionen Beschäftigten und die exorbitant gestiegenen Prämien für die Haftpflichtversicherung sowie die zusätzlichen 70 Millionen Euro in diesem Jahr für die EEG-Umlage können aus dem auf maximal 2 Prozent gedeckeltem Vergütungszuwachs nicht bezahlt werden. Hinzukommt, dass die Kliniken in diesem und nächstem Jahr noch 750 Millionen Euro Preiskürzungen hinnehmen müssen. Diese Mittel werden dringend in den Krankenhäusern für die medizinische Versorgung gebraucht."

Quelle: Pressemitteilung der Deutschen Krankenhausgesellschaft vom 11.02.2013