Nachrichten

 
26. Juni 2014

DKG zur Insolvenzgefahr für Kliniken


Krankenhäuser brauchen Hilfe von Bund und Ländern

Zur aktuellen Diskussion um die Unterfinanzierung der Krankenhäuser erklärt der Hauptgeschäftsführer der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG), Georg Baum:

"Die Dringlichkeit für konkrete politische Entscheidungen in der Koalition wird erneut deutlich: Die Betriebskostenfinanzierung der Krankenhäuser muss stabilisiert werden und die Investitionsmittel für die Kliniken sind deutlich aufzustocken. In der Bund-Länder-Arbeitsgruppe zur Krankenhausreform muss der Konsens über die gemeinsame Verantwortung für die Zukunftssicherung der Krankenhäuser hergestellt werden. Dazu gehört insbesondere auch eine Beteiligung des Bundes am investiven Mehrbedarf in Höhe von ca. 3 Mrd. Euro."

Quelle: Pressemitteilung der Deutschen Krankenhausgesellschaft vom 26.06.2014