Nachrichten

 

Weiterempfehlen














14. Juni 2012

DKG zur internationalen Krankenhaus-Konferenz "HOSPAGE" - "Aging health workforce - aging patients: multiple challenges for hospitals in Europe"


Krankenhäuser sichern Lebensqualität - Hälfte aller Patienten über 60 Jahre - Auch Ärzte und Pflegekräfte werden älter

"Die Zukunft ist in den Kliniken längst Wirklichkeit: Rund die Hälfte der Krankenhauspatienten sind 60 Jahre und älter. Die Krankenhausbehandlung wird immer komplexer. Gleichzeitig werden auch die Arbeitskräfte in den Kliniken immer älter. Auch auf ihre Bedürfnisse und Belastungen gilt es verstärkt Rücksicht zu nehmen." Mit diesen Worten beschreibt der Hauptgeschäftsführer der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG), Georg Baum, auf der internationalen DKG-Konferenz zum demographischen Wandel in Berlin eine der grundlegenden Herausforderungen der Kliniken in Europa.

EU-Gesundheitskommissar John Dalli, der zusammen mit Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr die Schirmherrschaft von HOSPAGE übernommen hat, unterstreicht in seiner Video-Grußbotschaft an die rund 250 Teilnehmer von HOSPAGE die Bedeutung der internationalen Krankenhauskonferenz: "Es ist zwingend erforderlich, dass wir aktives und gesundes Altern zur neuen Lebensform erklären. Gleichzeitig müssen wir gegenwärtigen und künftigen Mangel an Gesundheitsarbeitskräften deutlich ansprechen und zahlreiche neue Arbeitsplätze im Gesundheitswesen schaffen." Allein in den deutschen Krankenhäusern sind 6.000 Arztstellen nicht besetzt.

Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr würdigt die Versorgungsaufgaben der Krankenhäuser angesichts multimorbider Krankheitsverläufe älterer Patienten. Der demographische Wandel erfordere Investitionen in den medizinisch-technischen Fortschritt, "weil sie die Lebensqualität der Menschen erhöhen und damit auch volkswirtschaftliche Kosten sparen helfen." Bahr schlussfolgert: "Wir brauchen also gerade in den Kliniken künftig eher mehr als weniger Ärzte. Europaweit werden wir hiermit in eine konkurrierende Situation um Nachwuchskräfte kommen."

In Vorträgen und Podiumsdiskussionen diskutiert HOSPAGE am 12. und 13. Juni den demographischen Wandel in den Krankenhäusern zugleich als Herausforderung und als Chance. Professorin Rita Süssmuth stellt den Eröffnungsvortrag unter den Titel "Healthy aging - challenges and potential of increased life expancy". Wie bei längerer Lebensarbeitszeit in den Kliniken die Qualitätssicherung in der stationären Versorgung weiter zu entwickeln ist, diskutieren u.a. Maria Iglesia Gomez, Europäische Kommission, Franz Terwey, Präsident ESIP - European Social Insurance Platform und Anders Olauson, Präsident EPF - European Patients Forum.

Besondere Gäste von H0SPAGE sind 150 Mediziner und Krankenhaus-manager aus allen EU-Mitgliedsstaaten, die die vier Wochen im Vorfeld der Konferenz in Gastkrankenhäusern in der EU verbracht haben, um intensiv ihre Erfahrungen und ihr Wissen zum demographischen Wandel im Krankenhaus auszutauschen. Die Lösungsvorschläge dieser Klinik-Praktiker werden präsentiert und diskutiert.

DKG-Hauptgeschäftsführer Georg Baum, der zugleich Präsident des europäischen Krankenhausverbands HOPE - European Hospital and Healthcare Federation ist, warnt abschließend davor, den wachsenden Bedarf nach hochwertiger medizinischer und pflegerischer Krankenhausversorgung nicht als medizinisch begründet und notwendig anzuerkennen.

Informationen zu HOSPAGE finden Sie auch unter: www.hospage.eu

Quelle: Pressemitteilung der Deutschen Krankenhausgesellschaft vom 12.06.2012