Nachrichten

 
21. Dezember 2010

Erste Medizinstudenten beenden erfolgreich ihren Einsatz im neuen Akademischen Lehrkrankenhaus


Nachdem das Klinikum Oberlausitzer Bergland im August diesen Jahres den Titel "Akademisches Lehrkrankenhaus der Technischen Universität Dresden" verliehen bekam und damit der Weg für die praktische Ausbildung von Medizinstudenten im letzten Studienjahr geebnet wurde, beendeten am 17.12.2010 bereits die ersten 3 Studenten erfolgreich ihr erstes von insgesamt 3 Tertialen innerhalb dieses praktischen Jahres.

Die Studenten absolvierten ihre Einsätze in den Chirurgischen Kliniken an beiden Krankenhausstandorten in Zittau und Ebersbach und bekamen umfangreiche Einblicke in die täglichen Arbeiten der Ärzte auf den Stationen und im OP-Bereich. Unter Aufsicht versierter Fachärzte konnten sie sich bereits praktisch betätigen und standen mit am OP-Tisch, begleiteten die Visiten und unterstützten die Dokumentationsarbeiten.

Darüber hinaus hatten die Studenten Gelegenheit, allen Behandlungspartnern innerhalb des Klinikums über die Schultern zu schauen und die vernetzte Zusammenarbeit kennen zu lernen. So waren zum Beispiel  Einsätze in der Funktionsdiagnostik, den Instituten für Radiologische Diagnostik und Laboratoriumsmedizin, bei den Hygienefachkräften und die Begleitung von Notärzten bei ihren Einsätzen Bestandteile der Ausbildung.

An der abschließenden Gesprächsrunde mit den Studenten nahm neben den mit der Lehre beauftragten Ärzten und der Geschäftsführung des Klinikums auch Herr Stephan Meyer (Mitglied des Sächsischen Landtages) teil. Er hatte sich im Vorfeld der Erlangung des Status als Akademisches Lehrkrankenhaus umfangreich für das Klinikum und damit für die Region bei den zuständigen Sächsischen Ministerien eingesetzt und einige Hürden bewältigt. Die Studenten bescheinigten dem Klinikum Oberlausitzer Bergland im Gespräch ein hohes Niveau und super Arbeitsbedingungen. Hervorgehoben wurden die sehr gute und umfassende fachliche Betreuung sowie die gute Organisation. Anregungen für weitere Verbesserungen werden gern aufgegriffen, um das Niveau für zukünftige Studenten weiter zu steigern.

Quelle: Presseinformation des Klinikum Oberlausitzer Bergland vom 21.12.2010