Nachrichten

 

Weiterempfehlen














23. Mai 2011

Erstes Treffen des "Netzwerks Geriatrie Ostsachsen" am Klinikum Görlitz


Am 18.05.2011 fand am Städtischen Klinikum Görlitz das erste Treffen des "Netzwerks Geriatrie Ostsachsen" statt. Unter den über 40 Teilnehmern waren niedergelassene Haus- und Fachärzte, Ärzte benachbarter Krankenhäuser, Vertreter öffentlicher Institutionen, der Hochschule Zittau-Görlitz, von Pflegeeinrichtungen und Sozialdiensten sowie dem Kooperationspartner Geriatrische Rehabilitationsklinik Radeburg anwesend.

Das Modellprojekt „Netzwerk Geriatrie Ostsachsen" will sich der demografischen Entwicklung im Landkreis Görlitz stellen. Über 40 interessierte Kooperationspartner beteiligten sich gestern am ersten Netzwerktreffen am Klinikum Görlitz. Dort wurde intensiv diskutiert, wie eine auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmte medizinische Versorgung betagter Menschen in Zukunft im Landkreis Görlitz umgesetzt werden kann. Während der Veranstaltung stellte Dr. Stefan Zeller, Direktor des Görlitzer Geriatriezentrums, die Anforderungen des Staatsministeriums und mögliche Lösungsansätze vor. Dabei ging er auf die bereits vorhandenen geriatrischen Strukturen und bestehende Versorgungsangebote ein. „Das Klinikum Görlitz versteht sich als Zentrum dieses Netzwerks, weil wir als Schwerpunktkrankenhaus ohnehin im ständigen Kontakt mit Experten aus verschiedenen Fachbereichen stehen", sagt Dr. Dr. Zeller. Am Mittwoch wurden u.a. verschiedene Arbeitsgruppen gegründet, die sich mit speziellen Problemen von Patienten und Betroffenen befassen. In diesen Arbeitsgruppen sollen die Teilprojekte realisiert werden. Ihre Aufgaben sind zum Beispiel die Identifizierung geriatrischer Patienten sowie eine Optimierung des Überleitungsmanagements nach dem Aufenthalt im Krankenhaus und spezielle Schulungs- und Beratungsangebote für Patienten und deren Angehörige. „Geriatrie ist Hochleistungsmedizin für betagte Menschen", so Dr. Zeller.

Hintergrund:

Der Freistaat Sachsen hat in enger Absprache mit den Krankenkassen und dem Landesverband Geriatrie ein tragfähiges Konzept zur Versorgung der immer älter werdenden Bevölkerung beschlossen. Die Behandlung der betagten Patienten soll in Zukunft in geriatrischen Zentren erfolgen. Das Klinikum Görlitz wurde gemeinsam mit der Geriatrischen Rehabilitationsklinik Radeburg zu einer von drei Geriatrischen Modellregionen Sachsens ernannt. Mit dem Direktor des Görlitzer Geriatriezentrums, Dr. Stefan Zeller, hat das Klinikum Görlitz einen Spezialisten auf dem Gebiet der Geriatrie, der sich schon seit vielen Jahren intensiv mit dem Fachgebiet auseinandersetzt. Oberarzt Dr. Zeller besitzt neben seinem Facharzt für Innere Medizin die Spezialisierungen Diabetologie, Geriatrie und Palliativmedizin. Dr. Zeller ist Gründungsmitglied des Landesverbandes Geriatrie der Sächsischen Ärztekammer und Stellvertretender Vorsitzender des Landesverbandes Geriatrie.

Quelle: Pressemitteilung des Städtischen Klinikum Görlitz gGmbH vom 20.05.2011