Nachrichten

 
06. Mai 2014

Feierliche Eröffnung des Ambulanten Rehazentrums St. Elisabeth Leipzig (ARZ) in den Räumen des ehemaligen Bethanien-Krankenhauses


In die Villa in der Prinz-Eugen-Straße 13 ist neues Leben eingezogen. Ab sofort befindet sich in den Räumen, in denen einst Leipzigs erster Tennisolympiasieger, Heinrich Schomburgk, residierte und später unter der Leitung Hamburger Diakonissen Frauen entbunden und geheilt wurden, das Ambulante Rehazentrum St. Elisabeth Leipzig - eine Einrichtung, die sich der Geschichte seines neuen Domizils verbunden fühlt. Dennoch steht das Haus auf dem Schulenberg allen Menschen offen, die therapeutische oder rehabilitative Unterstützung bei Erkrankungen des Bewegungsapparates benötigen.

„Die Idee, das Angebot des St. Elisabeth-Krankenhauses Leipzig, insbesondere das ihrer ausgezeichneten unfallchirurgisch-orthopädischen Abteilung unter der Leitung von Chefarzt Dr. med. Gotthard Knoll, durch ein ambulantes Rehazentrum zu ergänzen“, so der Geschäftsführer des St. Elisabeth-Krankenhauses Leipzig, Albrecht Graf Adelmann, „existierte schon geraume Zeit." Doch erst mit dem Erwerb des ehemaligen Bethanien-Krankenhauses 2009 begann sie tatsächlich, Gestalt anzunehmen.“ Im Sommer 2013 schließlich wurde die Idee in die Tat umgesetzt und mit dem Um- und dem Ausbau der ehemaligen Schomburgk-Villa begonnen.

Gute acht Monate später wurde die äußerlich und in ihrer Struktur unverändert gebliebene Villa wieder in Betrieb genommen und damit mehr als 2.000 Quadratmeter Nutzfläche für verschiedenste rehabilitative Behandlungsmöglichkeiten. „Nutzen können diese Angebote all jene Patientinnen und Patienten“, so der ärztliche Leiter des ARZs, Dr. med. René Toussaint, „die nach Unfällen oder Erkrankungen, die den Bewegungsapparat einschränken, einer Rehabilitation bedürfen. Das betrifft gesetzlich Kranken- und Rentenversicherte ebenso wie die Versicherten privater Krankenkassen.“

Insgesamt hat das Ambulante Rehazentrum St. Elisabeth Leipzig Platz für rund 40 Rehabilitandinnen und Rehabilitanden. Zu ihrer Betreuung steht ein fast ebenso großes Team bestehend aus ärztlichen, physio-, sport- und ergotherapeutischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie interdisziplinären Fachleuten aus den Bereichen Ernährungsberatung, Sozialpädagogik, Psychologie und Pflege zur Verfügung.

Quelle: Pressemitteilung des St. Elisabeth-Krankenhauses Leipzig gGmbH vom 06.05.2014