Nachrichten

 

Weiterempfehlen














16. Dezember 2010

Geschäftsführer Albrecht Graf Adelmann verabschiedet sich von der Malteser Betriebsträgergesellschaft Sachsen


18 Jahre großes Engagement für die regionale Gesundheitsversorgung

Albrecht Graf Adelmann, Geschäftsführer der Malteser Betriebsträgergesellschaft Sachsen, stellt sich neuen Herausforderungen. Er verabschiedete sich gestern im Rahmen einer Feierstunde von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Malteser Betriebsträgergesellschaft Sachsen gGmbH und bedankte sich herzlich für 18 Jahre erfolgreiche gemeinsame Arbeit: „Die Erfolge, die wir erreicht haben, kann man nur mit einem guten Team erreichen. Das ist uns gut gelungen.“ Die zukünftigen Chancen beurteilte der Geschäftsführer als sehr gut: „Ich bin sehr optimistisch in Bezug auf die Malteser Betriebsträgergesellschaft Sachsen!“

Gebürtig aus Stuttgart, zog es Graf Adelmann 1990 nach Kamenz: Als Direktor der Filiale der Deutschen Bank knüpfte er erste Kontakte mit der Region. Im Jahr 1993 wechselte Graf Adelmann in die Geschäftsführung der Malteser Betriebsträgergesellschaft Sachsen. Mit Ablauf dieses Jahres kann er auf 18 erfolgreiche Jahre der Tätigkeit für die Malteser zurückblicken. Neben der wirtschaftlichen Führung der Malteser Krankenhäuser in Kamenz und Görlitz, der fünf Malteserstifte in Leipzig, Cottbus, Bautzen, Wittichenau und Kamenz und dem Malteser Ambulanten Pflegedienst in Räckelwitz engagiert sich der Vater dreier erwachsener Kinder auch im Beirat für Palliativmedizin und Hospizarbeit der Deutschen Malteser. Ebenfalls führt er als Diözesanleiter den Malteser Hilfsdienst e. V. für das Bistum Dresden-Meißen. Für die Region Nord-Ost ist Graf Adelmann Mitglied im Regionalrat des Malteser Hilfsdienstes. Sein Engagement für die Malteser wird er – abgesehen von der Geschäftsführung der BG Sachsen –weiter fortsetzen.

Karl Prinz zu Löwenstein, Vorsitzender der Geschäftsführung der MTG Malteser Trägergesellschaft, würdigte in einer Ansprache Graf Adelmanns Verdienste. Besonders hob Prinz zu Löwenstein die hervorragende Aufbauarbeit des langjährigen Geschäftsführers in der Malteser Betriebsträgergesellschaft Sachsen hervor. Als besondere Leistungen stellte er die Zusammenführung der Krankenhäuser in Kamenz und Räckelwitz sowie den Aufbau neuer Altenhilfeeinrichtungen heraus. Als Vertreter der Politik bedankten sich Oberbürgermeister Roland Dantz und Landrat Michael Harig beim scheidenden Geschäftsführer. „Der Name Graf Adelmanns und das Malteser Krankenhaus in Kamenz werden untrennbar miteinander verbunden bleiben“, betonte Dantz. Mit einer Eintragung Albrecht Graf Adelmanns in das goldene Buch der Stadt bekräftigte der Oberbürgermeister die Wertschätzung der Stadt Kamenz: „Sie sind uns jederzeit in Kamenz herzlich willkommen!“ Vertreter der Kirchgemeinden, der Ärzteschaft sowie der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schlossen sich dem Dank an und wünschten viel Erfolg bei der neuen Aufgabe.

Quelle: Pressemitteilung des Malteser Krankenhauses St. Johannes, Kamenz vom 15.12.2010