Nachrichten

 

Weiterempfehlen














27. April 2011

Gesundheits- und Sozialmeile zum Tag der Sachsen 2011


Auf Initiative der Oberlausitz-Kliniken gGmbH präsentieren sich regionale Unternehmen der Gesundheits- und Sozialwirtschaft gemeinsam mit sächsischen Krankenhäusern im Rahmen einer "Gesundheits- und Sozialmeile". Die Schirmherrschaft übernimmt Staatsministerin Christine Clauß des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Verbraucherschutz.

„Die Gesundheits- und Sozialmeile findet guten Zuspruch“, freut sich Reiner E. Rogowski, Geschäftsführer der Oberlausitz-Kliniken gGmbH. „Bisher haben neun sächsische Krankenhäuser und zehn Unternehmen der Gesundheits- und Sozialwirtschaft ihre Beteiligung als Aussteller bestätigt. Auch Verantwortungsträger des Freistaates Sachsen aus dem Landkreis und den Kommunen befürworten unsere Initiative. Bisher gewannen wir acht Personen des öffentlichen Lebens als Botschafter, die die Gesundheits- und Sozialmeile in unterschiedlicher Weise unterstützen.“ Die Aussteller verfolgen das gemeinsame Ziel, den Besuchern das breite und qualitativ hochwertige Spektrum der regionalen Unternehmen aus Gesundheits- und Sozialwirtschaft zu präsentieren. Im Mittelpunkt werden Themen der Gesundheitsvorsorge, der medizinischen und pflegerischen Versorgung stehen aber auch der Gesundheitsprävention.

Die Oberlausitz-Kliniken gGmbH wird den Tag der Sachsen in diesem Jahr erstmalig aktiv mitgestalten und sich einem breiten Publikum präsentieren. Bereits im vergangenen Jahr entwickelte das Haus die Idee einer „Gesundheits- und Sozialmeile“. Zum Jahresbeginn 2011 startete die Oberlausitz-Kliniken gGmbH die Initiative zur Umsetzung. In einer groß angelegten Mailingaktion wurden rund 200 Unternehmen sowie Verantwortungsträger des Freistaates Sachsen aus Landkreis und Kommunen als Aussteller beziehungsweise Botschafter der „Gesundheits- und Sozialmeile“ eingeladen. Die bisherige Resonanz unterstreicht die Bedeutung für die Region.

Derzeit werden noch interessierte Unternehmen zur Beteiligung aus den Bereichen Gesundheit und Soziales gesucht. In der Oberlausitz-Kliniken gGmbH koordiniert die Abteilung Öffentlichkeitsarbeit/Sozialmarketing die „Gesundheits- und Sozialmeile“ zum Tag der Sachsen. Für weitere Informationen stehen Steffen Lahode (Telefon 03591 363-2020) und Anja Welzel (Telefon 03591 363-2026) zur Verfügung.

Aussteller zur Gesundheits- und Sozialmeile

Sächsische Krankenhäuser

Krankenhaus Bautzen, Oberlausitz-Kliniken gGmbH
Krankenhaus Bischofswerda, Oberlausitz-Kliniken gGmbH
Asklepios-ASB Klinik Radeberg
Evangelisch-Lutherische Diakonissenanstalt Dresden e.V.
HELIOS Klinik Schloss Pulsnitz
Krankenhaus Ebersbach, Klinikum Oberlausitzer Bergland gGmbH
Krankenhaus Zittau, Klinikum Oberlausitzer Bergland gGmbH
Lausitzer Seenland Klinikum GmbH
Orthopädisches Zentrum Martin-Ulbrich-Haus Rothenburg gGmbH

Unternehmen der Gesundheits- und Sozialwirtschaft

Gesundheitsamt, Landratsamt Bautzen
Oberlausitz Pflegeheim & Kurzzeitpflege gGmbH
OL Physio GmbH
Westlausitz Pflegeheim & Kurzzeitpflege gGmbH
Carus Consilium Sachsen GmbH
Deutsches Rotes Kreuz, Kreisverband Bautzen e.V.
Gesundheits GmbH Deutschland
Gesundheitszentrum Adermann
Medhuman GmbH

Dienstleistungsunternehmen der Gesundheitswirtschaft

CDB Dienstleistungsbetriebe GmbH

Botschafter der Gesundheits- und Sozialmeile

Die Botschafter unterstützen die „Gesundheits- und Sozialmeile“ in unterschiedlicher Weise, je nach den entsprechenden Möglichkeiten (zum Beispiel die Öffentlichkeit im Vorfeld auf die Gesundheits- und Sozialmeile aufmerksam machen, zum Tag der Sachsen präsent sein und in Talkrunden zu aktuellen Themen aus den Bereichen Gesundheit und Soziales mitwirken):

Lothar Bienst (MdL), CDU
Stefan Brangs (MdL), SPD
Landrat Michael Harig, Landratsamt Bautzen
Dieter Knoblauch, Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz, Referat 34
Michael Kretschmer (MdB), CDU
Landrat Bernd Lange, Landratsamt Görlitz
Oberbürgermeister Christian Schramm, Stadt Bautzen
Dr. Marlies Volkmer (MdB), SPD

Quelle: Pressemitteilung der Oberlausitz-Kliniken gGmbH vom 27.04.2011