Nachrichten

 
26. August 2013

Görlitzer Mammazentrum absolviert Rezertifizierung


Mammazentrum Ostsachsen am Städtischen Klinikum wurde erneut durch die Zertifizierungsgesellschaft OnkoZert überprüft.

Nach der Erstzertifizierung 2004 und den folgenden Überprüfungen durch die Zertifizierungsgesellschaft OnkoZert GmbH hat das Mammazentrum Ostsachsen am Städtischen Klinikum Görlitz am 26. August 2013 erneut die strenge Kontrolle absolviert und belegt dadurch weiter eine qualitativ hochwertige Patientenbetreuung mit dem Zertifikat „Brustzentrum mit Empfehlung der Deutschen Krebsgesellschaft e.V. und der Deutschen Gesellschaft für Senologie e.V.“. Auditorin PD Dr. Funke sprach eine „sehr eindrückliche Empfehlung für das Zertifikat für die nächsten drei Jahre“ aus.

 

2004 hatte das Mammazentrum Ostsachsen als erstes sächsisches Brustzentrum das Zertifikat erhalten und in den Jahren 2007 und 2010 erneuern können. Über den Zeitraum von 10 Jahren spricht das für die Qualität der in Görlitz angebotenen Behandlung.

Die Arbeit von Ärzten und Pflegekräften wird von den Prüfern nach streng wissenschaftlichen Kriterien untersucht. Neben Diagnostik, Therapie und Nachsorge gehören auch die Organisation, Dokumentation und Datenauswertung zur Überprüfung.

In der interdisziplinären Zusammenarbeit des Mammazentrums werden für die Patientinnen individuelle Behandlungsempfehlungen gegeben und Therapiepläne erstellt. Die Behandlungen werden durch speziell qualifizierte Brust- und onkologische Fachschwestern begleitet und durch sozialdienstliche und psychoonkologische Betreuung unterstützt.

„Es verdient höchste Anerkennung, dass diese Qualität über die Jahre gehalten und ausgebaut werden kann!“, sagen die Auditoren. Darüber hinaus sei die interdisziplinäre Doppelspitze unter Dr. Steffen Handstein und Dr. Torsten Nadler bundesweit einmalig.

Quelle: Pressemitteilung Städtisches Klinikum Görlitz gGmbH vom 26.08.2013