Nachrichten

 
16. August 2012

Gute Ergebnisse für Operateure am Uniklinikum Leipzig im bundesweiten Qualitätsvergleich


Die Gefäßchirurgen des Universitätsklinikums Leipzig schneiden im aktuellen bundesweiten Qualitätsvergleich überdurchschnittlich gut ab. Bei Operationen der Halsschlagader und der Bauchaorta gehören die UKL-Operateure mit sehr guten Ergebnissen zu den Spitzengruppen.

Im bundesweiten Qualitätsranking werden die Daten von fast 200 Kliniken erfasst. Die Bewertung erfolgt vor allem nach dem Kriterium der "Komplikationsraten". Die UKL-Gefäßchirurgen warten hier mit sehr guten Daten auf. Sowohl bei Operationen an verengten Halsschlagadern als auch bei der Beseitigung von Bauchschlagader-Aneurysmen sind die Ergebnisse deutlich über dem Durchschnitt. "Damit gehören wir zu den Zentren, in denen bei diesen schwierigen Eingriffen keine schweren Komplikationen auftreten", erklärt Oberarzt Dr. Peter Fellmer. Der Chirurg leitet seit zwei Jahren den Bereich Gefäßchirurgie der Klinik für Viszeral-, Transplantations-, Thorax- und Gefäßchirurgie am Universitätsklinikum Leipzig.

In diesem Jahr hat er mit seinem Team bereits 30 Operationen der Halsschlagader durchgeführt. Bei diesem etwa eine Stunde dauernden Eingriff werden  Ablagerungen an den Gefäßwänden beseitigt und so verengte Stellen für den ungehinderten Blutfluss wieder frei gemacht. Die guten Qualitätsnoten für diese anspruchsvollen Operationen sind auch ein Ergebnis der engen interdisziplinären Zusammenarbeit. "Wir überwachen während der Operation die Gehirnfunktionen, um jederzeit Rückschlüsse auf die Durchblutung ziehen zu können. Zudem werden alle unsere Patienten auch von den Kollegen aus der Neurologie betreut", so Dr. Fellmer.

Auch bei der Behandlung der Bauchschlagader-Aneurysmen gehören die Leipziger Unimediziner insbesondere in der relativ seltenen Notfallversorgung zu den führenden Zentren. Hier nehmen die UKL-Operateure bundesweit den sechsten Rang ein.

Quelle: Presseinformation des Universitätsklinikum Leipzig AöR vom 15.08.2012