Nachrichten

 
23. Januar 2012

Herzzentrum Leipzig GmbH - Universitätsklinik


Angehende Medizinische Dokumentationsassistenten zu Gast im Herzzentrum Leipzig - Einblick in den Klinikalltag

„Herzlich willkommen!“ hieß es heute im Herzzentrum Leipzig für 26 angehende Medizinische Dokumentationsassistenten/innen der Berufsfachschule für Medizinische Dokumentation der DPFA-Schulen Leipzig. Die Schüler folgten damit einer Einladung des Ärztlichen Direktors, Herrn Prof. Dr. Friedrich-Wilhelm Mohr, um einmal ganz praxisnah auf die nach Abschluss Ihrer Ausbildung für sie möglichen Einsatzgebiete im Krankenhaus zu blicken. Sie hatten dabei ausreichend Gelegenheit, unter fachkundiger Führung einen tiefen Einblick in verschiedene Fachbereiche / Aufgabenfelder eines Maximalversorgers zu nehmen.

Zu Beginn des halbtägigen Besuches, initiiert und begeleitet vom Schulleiter für Medizinische Dokumentation, Herrn Dirk Lauterbach, stand zunächst eine allgemeine Einführung auf dem Programm. Dabei wurde den Schüler neben dem Leistungsspektrum auch die internationale Bedeutung der Klinik – insbesondere in der Forschung – erläutert. PD Dr. Markus Barten, Oberarzt der Klinik für Herzchirurgie, zeichnete für den Besuch der Schüler verantwortlich und stand ihnen während des gesamten Aufenthalts für die vielfältigen Fragen zur Verfügung. Nach dem kurzen theoretischen Einstieg lud er sie ein, aufgeteilt in vier kleinen Gruppen, direkt in den Funktionsabteilungen der Klinik zu hospitieren. So standen ihnen, jeweils begleitet durch einen fachkundigen Mitarbeiter des entsprechenden Bereiches, die Türen eines Operationssaales, eines Herzkatheterlabors, der Radiologie und der Herz-/Lungentransplantationsstation offen. Eine Rotation der Gruppen gewährleistete allen Teilnehmern schlussendlich analoge Einblicke in den Klinikalltag.

„Die Schüler waren sehr aufgeschlossen und haben viele Eindrücke mitnehmen können. Ihre Fragen zeigten, dass sie sich im Rahmen ihrer Ausbildung schon mit vielen Details des Krankenhauslebens auseinandergesetzt haben. Ergänzt durch die heute kennengelernte Praxis bietet sich ihnen ein gutes Bild über die Möglichkeiten ihres zukünftigen beruflichen Wirkens.“, so PD Dr. Markus Barten bei der Verabschiedung.

Das Herzzentrum Leipzig ermöglicht es immer wieder Schul- und Ausbildungsklassen, das Krankenhaus zu besuchen und den Klinikbetrieb kennen zu lernen. Gespräche mit Ärzten, Pflegekräften und kaufmännischem Personal sollen dazu beitragen, die Berufseinsteiger von morgen über die vielfältigen persönlichen Entwicklungswege zu informieren und dabei auch ein Bewusstsein für die damit einhergehende Verantwortung – gegenüber erkrankten Menschen aber auch gegenüber der eigenen Gesundheit – hervorzurufen.

Quelle: Presseinformation des Herzzentrum Leipzig GmbH - Universitätsklinik vom 19.01.2012