Nachrichten

 
24. Januar 2012

Hohe Qualität der Sterilgut- und Speiseversorgung am St. Elisabeth-Krankenhaus Leipzig zertifiziert


Die hohe Qualität der Sterilgut- und Speiseversorgung am St. Elisabeth-Krankenhaus Leipzig wurde jetzt nach einem externen Audit erstmals zertifiziert.

In dem Auditbericht, der Ende Dezember 2011 im Krankenhaus einging, empfahlen die Prüfer der Firma EQ Zert die Zertifizierung beider Bereiche ohne Abweichungen. Besonders positiv bewerteten die Auditoren die Kundenorientierung in der Speiseversorgung. Die Patienten bekämen ihr Essen nicht auf fertig angerichteten Tabletts, sondern würden von Servicekräften, die mit Buffet- und Speisewagen durch die Stationen gehen, individuell nach ihren Wünschen und Bedürfnissen bedient, hoben die Prüfer lobend hervor. Auch für die dort beschäftigten Mitarbeiter sei dies eine abwechslungsreiche Tätigkeit. In der Sterilgutversorgung wurden 2011 je ein neuer Desinfektions- und Sterilisationsautomat angeschafft, so dass die Technik auf dem neuesten Stand ist. Begründet ist die Investition auch mit der steigenden Zahl von Sterilguteinheiten am St. Elisabeth-Krankenhaus Leipzig, die von 2004 bis November 2011 von rund 24000 Einheiten auf rund 33000 Einheiten im Jahr kletterte.

„Es ist uns gelungen, die hohe Qualität der Versorgung unserer Patienten trotz der Leistungssteigerungen zu halten“, zeigte sich Geschäftsführer Albrecht Graf Adelmann erfreut über das gute Ergebnis der Zertifizierung.

Die Sterilgut- und Speiseversorgung am St. Elisabeth-Krankenhaus Leipzig wird von der Firma coavia mit Sitz in Flensburg wirtschaftlich betreut. Deren Bereichsleiter Uwe Blättermann hob das gute Beispiel Leipzigs auch für andere Bereiche seiner Firma positiv hervor: „So ein gutes Ergebnis ist nie Einzelarbeit, sonders das Team insgesamt hat diese Zertifizierung sehr gut vorbereitet. Besonders erwähne ich hierbei die Leiterin der Sterilgutversorgung, Peggy Müller, die unsere Qualitätsvorgaben hervorragend umgesetzt hat.“ Das klinikinterne Dokumentationssystem, aber auch andere Abläufe, die im Auditbericht positiv hervorgehoben wurden, werde die coavia auf andere Bereiche übertragen.

Quelle: Presseinformation des St. Elisabeth-Krankenhaus Leipzig gGmbH vom 23.01.2012