Nachrichten

 
28. Oktober 2010

KKH Freiberg ist Akademisches Lehrkrankenhaus an der TU Dresden


Als erstes Krankenhaus im Landkreis Mittelsachsen hat das Kreiskrankenhaus Freiberg vom Rektor der TU Dresden, Prof. Dr. Hans Müller-Steinhagen, den Titel "Akademisches Lehrkrankenhaus an der Technischen Universität Dresden" verliehen bekommen.

Nach einer ersten Prüfung durch die Medizinische Fakultät stattete die PJ-Kommission der TU Dresden unter Führung von Prof. Dr. Th. Zahnert unserem Haus einen Besuch ab und informierte sich vor Ort über die im Antrag aufgeführten Ausbildungsmöglichkeiten für PJ-Studenten.
Die Resonanz dieses Vor-Ort-Besuches, bei dem Prof. Dr. Zahnert von Kollegen aus den Fachgebieten Chirurgie und Innere Medizin sowie von zwei Studentenvertretern begleitet wurde, war sehr positiv. Seitens der Kommission wurde der Medizinischen Fakultät die Anerkennung des Kreiskrankenhauses Freiberg als Lehrkrankenhaus uneingeschränkt empfohlen.
Die Fakultät ist der Empfehlung gefolgt und hat mit dem Krankenhaus einen Kooperationsvertrag geschlossen, der am 27.8.2010 unterschrieben worden ist. Die Folge ist, dass zukünftig im Kreiskrankenhaus Freiberg PJ-Studenten tätig werden. Das „PJ“, das Praktische Jahr, ist das letzte Jahr des sechsjährigen Medizinstudiums und dient – wie der Name sagt – der praktischen Ausbildung in den Fächern Innere Medizin, Chirurgie und einem Wahlfach.
Jeder Ausbildungsabschnitt dauert vier Monate und wird an der Universität oder an einem Lehrkrankenhaus absolviert.

Quelle: http://www.s160862752.online.de/index.php?lehrkh vom 27.10.2010