Nachrichten

 
20. Mai 2014

Klinikum ermöglicht fußgängergerechten Zugang zur Notaufnahme


Seit Montag, den 19. Mai müssen Fußgänger und gehfähige Patienten nicht mehr die Fahrzeugrampen der Interdisziplinären Notaufnahme benutzen

Seit Monatg gibt es am Städtischen Klinikum für Fußgänger und gehfähige Patienten einen verkehrsunabhängigen Zugang zur Interdisziplinären Notaufnahme (INA). Patientinnen und Patienten, die nicht mit einem Fahrzeug zur INA kommen, können diese ab sofort über einen Seitenweg am Haupteingang erreichen. Die Beschilderung führt rechts vorbei am Haupteingang. Durch eine Tür am Aufzugsturm des Dachlandeplatzes werden Besucher ebenerdig in den Aufnahme- und Wartebereich der INA geleitet.

 

„Damit gewährleisten wir ganz wesentlich die Sicherheit aller Patientinnen, Patienten und Besucher der INA, die diese eigenständig zu Fuß aufsuchen“, begründet Steffen Axmann, Leiter des technischen Dienstes am Klinikum, den neuen Zugang. „Bisher haben die meisten die Zufahrts- oder Ausfahrtsrampe benutzt, die eigentlich den Rettungsfahrzeugen vorbehalten sind“, so Axmann weiter.

„Das ist eine sehr gute, weil barrierefreie Lösung für diese Patienten, deren Sicherheit damit noch einmal erhöht wird“, zeigt sich Geschäftsführerin Ulrike Holtzsch zufrieden und sieht der Nutzung des neuen Zugangs positiv entgegen.

Quelle: Pressemitteilung des Städtischen Klinikum Görlitz gGmbH vom 20.05.2014