Nachrichten

 
14. Mai 2014

Klinikum Görlitz gründet Endoprothetikzentrum


Im "Endoprothetikzentrum Städtisches Klinikum Görlitz" schließen sich 13 Disziplinen und Kooperationspartner zusammen, um Patienten mit Erkrankungen der Gelenke noch besser zu behandeln.

. In Deutschland werden jährlich mehr als 200.000 Hüft- und mehr als 160.000 Kniegelenke eingesetzt. Im Görlitzer Klinikum sind es jährlich ca. 180 solcher Endoprothesen, Tendenz steigend. „Wir erwarten einen Anstieg der Erkrankungen der großen Gelenke und des Haltungs- und Bewegungsapparates in den nächsten Jahren“, sagt Dr. Uwe-Karsten Schöbel, Chefarzt der Unfallchirurgie. Einen Grund dafür sieht er in der demografischen Entwicklung in unserer Region.

Hier gilt es, Kräfte zu bündeln. Deshalb wird unter seiner Leitung am Donnerstag, dem 15.05., das „Endoprothetikzentrum (EPZ) Städtisches Klinikum Görlitz“ gegründet. „Wir möchten mit dem EPZ die Patientensicherheit und die Qualität der Diagnostik und Therapie von Gelenkserkrankungen im Landkreis Görlitz verbessern“, sagt Dr. Schöbel.

13 Disziplinen und externe Kooperationspartner schließen sich im EPZ zusammen. Darunter verschiedene Fachkliniken, das Labor am Klinikum, ein Sanitätshaus und eine Rehabilitationseinrichtung. Gleichzeitig hilft das Städtische Klinikum mit seinen speziellen Angeboten, z. B. in Pathologie, Strahlentherapie, Gefäßchirurgie oder Intensivmedizin, auch anderen Fachkliniken im Landkreis, die diese Leistungen selbst nicht erbringen können, im Rahmen einer Kooperation.

Durch die Bündelung verschiedener Therapiemöglichkeiten und die Nutzung sämtlicher Ressourcen werden zum einen die Versorgungsstrukturen optimiert. Zum anderen ermöglicht das Zentrum, dass die Patienten alle erforderlichen diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen nach geltenden Leitlinien erhalten. Im September ist die Zertifizierung für das EPZ durch eine unabhängige Gesellschaft (endoCert) beantragt. Niedergelassene Chirurgen und Orthopäden können aber schon jetzt mit einer Überweisung ihre Patienten mit Erkrankungen und Verletzungen der großen Gelenke im EPZ vorstellen.

Quelle: Pressemitteilung des Städtischen Klinikum Görlitz gGmbH vom 14.05.2014