Nachrichten

 
18. Januar 2012

Kliniukum Chemnitz: Weltweit erste dreidimensionale fetale Perfusionsmessung


Chefarzt Prof. Dr. med. Thomas Scholbach vom Klinikum Chemnitz entwickelt neuartiges Ultraschalldiagnoseverfahren für Schwangere

Mit der ersten dreidimensionalen fetalen Perfusionsmessung bei der Schwangerschaftsdiagnostik ist es Prof. Dr. med. habil. Thomas Scholbach, Chefarzt unserer Klinik für Kinder- und Jugendmedizin der Klinikum Chemnitz, nach Jahren intensiver Forschung gelungen, eine weltweit neuartige Methode für die Schwangerschaftsdiagnostik und die Kinderheilkunde zu entwickeln. Damit ist das Klinikum Chemnitz zugleich das erste Krankenhaus weltweit, in dem diese innovative Methode in den klinischen Einsatz ging. Die zweite Einrichtung, die bislang über das diagnostische Verfahren verfügt, ist das Cedars-Sinai Medical
Center in Los Angeles, dessen Mediziner die Methode vom Klinikum Chemnitz übernommen haben.

Quelle des Auszuges: Presseinformation des Klinikum Chemnitz vom 17.01.2012