Nachrichten

 

Weiterempfehlen














18. Februar 2011

Lausitzer Seenland Klinikum: Im Diabeteszentrum in hoher Qualität betreut


Das Lausitzer Seenland Klinikum hat eine weitere Zertifizierung erfolgreich absolviert: Die Deutsche Diabetes-Gesellschaft bescheinigte vor wenigen Tagen der Klinik für Gastroenterologie, Diabetologie und Infektiologie unter Leitung des Chefarztes Dr. med. Andreas Press ein hohes Qualitätsniveau bei der medizinischen Versorgung von Diabetikern.

Unterstrichen wurde das durch die offizielle Anerkennung als stationäres Schulungs- und Behandlungszentrum für Diabetes mellitus der Deutschen Diabetes-Gesellschaft. Geleitet wird die Diabetologie von Oberarzt Dr. med Torsten Kühne. Er betonte in diesem Zusammenhang, dass der bestmöglichen Behandlung von Diabetespatienten im Lausitzer Seenland Klinikum stets ein hoher Stellenwert eingeräumt werde.

Das Team - ein Diabetologe, eine Diabetesberaterin und zwei Diabetesassistentinnen - ist ausgezeichnet qualifiziert und motiviert. Auch die qualitätsgesicherten Laborleistungen, regelmäßig durchgeführte Schulungen für Patienten und die sorgfältige Dokumentation zur Qualitätssicherung waren wichtige Voraussetzungen für die Anerkennung.

Zu den Leistungen der Klinik für Gastroenterologie, Diabetologie und Infektiologie gehören Diabeteserst- und -neueinstellungen, z. B. mit der konventionellen und der intensivierten konventionellen Insulintherapie, aber auch auf die Therapie mit einer Insulinpumpe.

Die Vorteile eines großen Klinikums machen sich auch bei der Diagnose und Therapie von diabetischen Folgeerkrankungen bemerkbar: Diabetischer Fuß, Diabetische Nieren-, Nerven- und Augenerkrankungen können in enger Zusammenarbeit mit der Klinik für Kardiologie und Angiologie, der Klinik für Viszeral-, Thorax-, Gefäß- und Kinderchirurgie, dem Institut für Radiologie sowie konsiliarisch tätig werdenden Ärzten für Neurologie und Augenheilkunde behandelt werden.

Kinder und Jugendliche mit Diabetes werden in Kooperation mit der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin und Schwangerschaftsdiabetes in Zusammenarbeit mit der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe betreut.

Zur Sicherung einer optimalen ambulanten Weiterversorgung speziell diabetologischer Problempatienten besteht ein enger Kontakt zu örtlich ansässigen niedergelassenen Diabetologen. Zudem gibt es Kooperationsverträge mit einer Podologin sowie einem Orthopädieschuhmacher in umittelbarer Nähe.

Damit ist dem Lausitzer Seenland Klinikum neben den Zertifizierungen der Schlaganfallstation - Stroke Unit - und der Behandlung der pulmonalen Hypertonie ein weiterer Schritt im zertifizierten medizinischen Leistungsausbau gelungen.

Quelle: Presseinformation des Lausitzer Seenland Klinikum vom 18.02.2011