Nachrichten

 
02. Oktober 2014

Malteser Krankenhaus St. Carolus ist einziges "Heart Safe Hospital" in Ostsachsen


Das Malteser Krankenhaus St. Carolus ist erneut als "Heart Safe Hospital" (zu Deutsch: "herzsicheres Krankenhaus") zertifiziert worden. Das Krankenhaus bietet damit besonders hohe Sicherheit bei Notfällen wie z.B. bei Kammerflimmern oder plötzlichem Herzstillstand. Jeder Mitarbeiter vom Verwaltungsangestellten bis zum Chefarzt ist im Notfall fit in der Wiederbelebung.

In Deutschland besitzen neun Krankenhäuser diese Norm des Notfallmanagements, weiterhin wird das Zertifikat von je drei Krankenhäusern in Österreich und der Schweiz geführt. Das Malteser Krankenhaus ist das einzige ‚Heart Safe Hospital‘ in Ostsachsen. Das Zertifikat bescheinigt dem Haus eine hohe Qualität an Sicherheit für Patienten und Besucher. Jeder Mitarbeiter des Hauses – auch die Empfangsdame oder der Haustechniker – ist in Reanimation und in der Frühdefibrillation geschult. Für das gesamte Krankenhaus gilt ein einheitliches Notfallkonzept: In allen Bereichen steht eine standardisierte Notfallausrüstung bereit und das ganze Haus ist flächendeckend mit modernsten Defibrillatoren ausgerüstet.

Bei einem Herz-Kreislauf-Stillstand ist schnelles Handeln notwendig: Mit jeder Minute sinkt die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Reanimation. Bei primärem Kammerflimmern sollte die Zeitdauer zwischen Kreislaufkollaps und Defibrillation möglichst unter 180 Sekunden liegen, idealerweise zwischen 60 und 90 Sekunden. „Diese Zeiten können wir einhalten. Die Defibrillatoren sind sehr sicher und zudem einfach zu bedienen, so dass auch nicht ausgebildete Personen damit helfen können“, sagt Oberarzt Andreas Kinscher, Facharzt für Anästhesiologie und Intensivmedizin sowie Verantwortlicher für das Notfallmanagement am
St. Carolus. Die „Defis“ sind frei zugänglich in den Fluren und Wartebereichen angebracht. Sie geben starke Stromstöße ab, durch die die normale Herzaktivität wiederhergestellt werden soll. Herzdruckmassage und Beatmung werden parallel angewandt.

„Leben retten ist einfach: Oftmals sind viele Menschen im Ernstfall überfordert, weil sie zuerst an die stabile Seitenlage oder den Wechsel zwischen Herzdruckmassage und Mund-zu-Mund-Beatmung denken. Dass eine Herzdruckmassage ausreicht, wissen viele nicht.“, erklärt der Oberarzt. Im Krankenhaus sei die Chance in eine Notfallsituation zu geraten genauso groß, wie in jeder anderen Firma, so Kinscher.

Das Malteser Krankenhaus St. Carolus ist das einzige Krankenhaus in Ostsachsen mit diesem Service und seit 2013 zertifiziert durch die Experten der Firma „borderzone EXPERIENCE“. Sie überprüfen einmal jährlich nach TÜV / ISO 9001, ob weiterhin alle Anforderungen für ein „Heart Safe Hospital“ gegeben sind. Das Zertifikat existiert seit 2009/2010.

Quelle: Pressemitteilung der Malteser Sachsen-Brandenburg gGmbH vom 02.10.2014