Nachrichten

 
04. März 2014

Moderne Großstation in der Kinderklinik des Städtischen Krankenhauses Dresden-Neustadt


Ende Februar wurde in der Neustädter Kinderklinik die neue Großstation eingeweiht.

In den letzten zwei Monaten baute man zwei separate Stationen zu einer großen Station um, die zukünftig von einem Pflegeteam gesteuert wird. Dazu entstand in der Mitte ein zentrales, offenes Dienstzimmer. Außerdem wurde der Brandschutz ertüchtigt und in neue Sicherheitstechnik investiert. So können beispielsweise durch die Installation einer zusätzlichen Kamera fortan die gesamten Stationsgänge überwacht werden.

„Mit der Errichtung einer solchen Station stellen wir uns auf neue Anforderungen in der Arbeitsorganisation ein“, sagt der Chefarzt der Kinderklinik, Dr. Georg Heubner. Die geschaffenen modernen Strukturen verbessern die Arbeitsabläufe im Stationsbetrieb. „Das entlastet das medizinische und pflegerische Personal. Zudem können wir künftig flexibel auf temporär variierende Belegungszahlen reagieren. Bei  hoher Auslastung sind wir in der Lage zeitnah eine systematische Anpassung bzw. Erweiterung der Bettenbelegung vorzunehmen. Von dieser Arbeitsoptimierung profitieren letztlich unsere kleinen Patienten.“

„Damit leistet das Neustädter Krankenhaus einen weiteren Beitrag zur gut ausgebauten medizinischen Infrastruktur unserer Stadt“, freut sich auch der Verwaltungsdirektor Jürgen Richter.

Die Kinderklinik gehört mit 63 Betten zu den größten Kinderkliniken Sachsens und trägt seit 2011 das Qualitätsgütesiegel „Ausgezeichnet für Kinder“. Hier werden Kinder mit ganz unterschiedlichen Erkrankungen wie Infektionserkrankungen, angeborenen Herzfehlern, Herzmuskelerkrankungen, Bluthochdruck, Nierenerkrankungen, bronchopulmologischen, gastroenterologischen, rheumatologischen und endokrinologischen Erkrankungen einschließlich Diabetes mellitus von spezialisierten Kinderärzten und Krankenschwestern behandelt. Eltern können im Rahmen der stationären Behandlung mit aufgenommen werden. In der Früh- und Neugeborenenstation (Neonatologie) können kranke Neugeborene und Frühgeborene ab der 29. Schwangerschaftswoche bzw. ab 1.000 g Geburtsgewicht intensivmedizinisch betreut werden. Die Station befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft zum Kreißsaal der Geburtshilfe, so dass eine rasche neonatologische Versorgung jederzeit gewährleistet ist. Die Kinderklinik verfügt außerdem über ein umfassendes ambulantes Angebot mit folgenden Spezialambulanzen: Kinderneurologie, Rheumatologie, Pulmologie-Allergologie, Diabetologie, Nierensprechstunde, Kinderchirurgie und Herzambulanz. Eine Notfallambulanz wird rund um die Uhr vorgehalten.

Pressemitteilung des Städtischen Krankenhaus Dresden-Neustadt vom 04.03.2014