Nachrichten

 

Weiterempfehlen














10. Oktober 2011

Neue Klinikambulanz am St. Joseph-Stift Dresden eröffnet


Patientenfreundliches Zentrum für Sprechstunden verkürzt Laufwege und Wartezeiten

Oft gleichen Klinikgebäude eher einem Labyrinth, als dass man auf Anhieb den Weg zum richtigen Sprechzimmer und Arzt findet. Mit Eröffnung der neuen Klinikambulanz am Freitag (07.10.) geht das Krankenhaus St. Joseph-Stift nun neue Wege. Als Zentrum für  vorstationäre Einweisungssprechstunden werden in der ca. 300 m² großen Klinikambulanz erstmals die Sprechstunden für Chirurgie, Gynäkologie und Geburtshilfe, Orthopädie und Anästhesie an einem zentralen Ort gebündelt.

Insgesamt finden dort wochentags von 8.00-16.00 Uhr 13 unterschiedliche Sprechstunden wie zum Beispiel die urogynäkologische Sprechstunde (Kontinenzstörungen) oder die chirurgischen Sprechstunden (Varizen, Darm-Galle-Hernien,
endokrinologische Spezialsprechstunde) statt. 

Am Patienten orientiert

Für Patienten entstehen große Vorteile: zum einen kürzere Laufwege und zum anderen eine deutliche Verkürzung von Wartezeiten. Überdies können sich die  verschiedenen Fachdisziplinen durch die räumliche Nähe besser untereinander abstimmen und interdisziplinär arbeiten. „Mit unserer Klinikambulanz schaffen wir eine zentrale Anlaufstelle für unsere Patienten“, freut sich Dr. Sven U. Langner, kaufmännischer Direktor im Krankenhaus St. Joseph-Stift. In den hellen und freundlichen Räumen mit Wartebereichen ist sogar an einen Trinkwasserspender gedacht. Die neue Klinikambulanz ist im Erdgeschoss des Nordanbaus untergebracht und direkt vom Eingang Wintergartenstraße aus zu erreichen.

Neuer Kursraum für Schwangere und Mütter

Schwangere können sich über den neuen Kursraum freuen, der im selben Komplex entstanden ist. Der Gymnastikraum bietet mit einer großen Glasfront zum Garten ausreichend Platz für die Geburtsvorbereitungs, Rückbildungs- und Stillinformationskurse.

Quelle: Pressemitteilung des Krankenhaus St. Joseph-Stift Dresden vom 05.10.2011