Nachrichten

 
10. Oktober 2013

Neuer Chefarzt für die Klinik für Unfall-, Wiederherstellungs- und Orthopädische Chirurgie


Die Leitung der Klinik für Unfall-, Wiederherstellungs- und Orthopädische Chirurgie am Städtischen Krankenhaus Dresden-Neustadt übernahm zum 1. Oktober PD Dr. Jan Heineck.

Der 46-Jährige Facharzt für Allgemeine Chirurgie, Orthopädie und Unfallchirurgie und spezielle Unfallchirurgie war zuletzt zehn Jahre lang Oberarzt an der Universitätsklinik Carl Gustav Carus Dresden. Im Rahmen seiner bisherigen Tätigkeit hat er sich insbesondere der Wirbelsäulen-, Becken-, und Fußchirurgie gewidmet. „Wir freuen uns, dass wir einen so hochqualifizierten und erfahrenen Unfallchirurgen für die Leitung dieser Fachklinik gewinnen konnten.“, unterstreicht Prof. Dr. Tobias Lohmann, Ärztlicher Direktor am Städtischen Krankenhaus Dresden-Neustadt.

„Ich freue mich auf die neuen Aufgaben am Krankenhaus Dresden-Neustadt. Die ersten Tage hier haben mir bereits gezeigt, wie angenehm die Zusammenarbeit mit dem Team im Hause ist“, erzählt PD Dr. Heineck zum Start. „Mein oberstes Ziel ist es, die Unfallversorgung im Norden Dresdens auf hohem Niveau zu gewährleisten. Die schon jetzt enge Zusammenarbeit mit Radiologie und Neurochirurgie auf dem Gebiet der Wirbelsäulenchirurgie möchte ich im Rahmen eines Wirbelsäulenzentrums fortsetzen. Ein weiterer Schwerpunkt wird der künstliche Ersatz von Hüft-, Knie- und Schultergelenk sein. Nicht zuletzt soll der schon vorhandene Schwerpunkt Fußchirurgie ausgebaut werden.“

An seiner neuen Aufgabe reizt ihn natürlich auch die wachsende Zusammenarbeit der Städtischen Krankenhäuser Dresden durch die geschaffene Verbundstruktur, die die Chance auf eine wirtschaftliche Erholung bietet.

In der Klinik für Unfall-, Wiederherstellungs- und Orthopädische Chirurgie werden Verletzungen aller Schweregrade und orthopädische Erkrankungen des Bewegungsapparates behandelt. Die Klinik ist von der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung zur Behandlung von Schwerverletzten zugelassen und als regionales Traumazentrum im Traumanetzwerk Ostsachsen der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie zertifiziert. Derzeit besteht das ärztliche Team aus 11 Mitarbeitern. Die Klinik verfügt über 45 Betten und versorgt jährlich etwa 2000 Patienten stationär.

Quelle: Presseinformation des Städtischen Krankenhaus Dresden-Neustadt vom 10.10.2013