Nachrichten

 
15. März 2012

Neuer Magnetresonanztomograph in der Radiologischen Praxis am Diakonissenkrankenhaus Dresden


In der Radiologischen Praxis am Diakonissenkrankenhaus wurde nach dreiwöchiger Installation ein neuer Magnetresonanztomograph (MRT) in Betrieb genommen.

Die MRT ist das modernste von den Kassen bezahlte Untersuchungsverfahren der Diagnostischen Radiologie. Besondere Verbreitung hat es dadurch gefunden, dass keine Röntgenstrahlung erfolgt und somit seine Anwendung jederzeit nachteilslos erfolgen kann. Das leistungsstarke System MAGNETOM Aera der Firma Siemens setzt neue Maßstäbe in Bezug auf eine patientenfreundliche Untersuchung und einfache Bedienung.

Für die Patienten ergeben sich kürzere Untersuchungszeiten und ein verbesserter Komfort bei den Aufnahmen, da der Tunnel mit 70 cm eine angenehme Breite bietet und mit 145 cm Länge der kürzeste seiner Bauart ist. Sanftes Licht sorgt für eine angenehme Atmosphäre während der Untersuchung.

„Eine Reihe neuer Untersuchungsmöglichkeiten eröffnet sich z. B. in der Suchdiagnostik für Tumore, die Detailauflösung ist für alle Körperregionen deutlich verbessert worden“, sagt der Radiologe Dr. Holzweißig, „Die Radiologische Praxis kann mit diesem Gerät insbesondere die Fragestellungen der Patienten von Brustzentrum und Bauchzentrum am Diakonissenkrankenhaus noch genauer darstellen.“

Pressemitteilung des Diakonissenkrankenhaus Dresden vom 14.03.2012