Nachrichten

 
01. Juni 2015

Neuer Pflegedirektor im Lausitzer Seenland Klinikum


Andreas Spiller hat Führung der Pflegedirektion übernommen

Am 1. Juni 2015 hat der gelernte Diplom-Pflegewirt Andreas Spiller seine Tätigkeit als Pflegedirektor im Lausitzer Seenland Klinikum aufgenommen. Er tritt damit die Nachfolge von Kathrin Dethloff an, die bis 31. März 2015 diese Position innehatte. Der gebürtige Thüringer verfügt über langjährige Erfahrungen im Pflege- und Klinikmanagement sowie im Bildungsbereich. In der Zeit von 2008 bis 2014 verantwortete er die Pflegedirektion in der Asklepios-Klinik Weißenfels. Freiberuflich arbeitete er als Coach (DGfC) und Berater für MentalFactum Leipzig, einem Personal- und Coachingunternehmen, das Seminare für Führungskräfte, Teams und Organisationen im Sozial- und Gesundheitsbereich anbietet.

Geschäftsführer Jörg Scharfenberg freut sich, einen erfahrenen und qualifizierten Kollegen für das Lausitzer Seenland Klinikum gewonnen zu haben: „Mit Andreas Spiller verstärken wir die Krankenhausgeschäftsleitung mit einem qualifizierten Pflegeexperten. Gerade vor dem Hintergrund des demographischen Wandels in Hoyerswerda und der Region, der Modellcharakter für die zukünftige Entwicklung vieler ländlicher Gebiete in Deutschland hat, nimmt die Bedeutung der Pflege zu. Wir werden unverändert exzellente medizinische und pflegerische Qualität forcieren und gemeinsam unser Klinikum entwickeln.“

Spiller absolvierte eine Ausbildung als Gesundheits- und Krankenpfleger am St. Elisabeth-Krankenhaus Leipzig und studierte berufsbegleitend an der Ernst-Abbe-Hochschule Jena Pflegemanagement und -wissenschaft. Der 48-Jährige arbeitete in verschiedenen Krankenhäusern Deutschlands und war u.a. sieben Jahre am Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe in Berlin als Abteilungsleiter für die Kliniken der Chirurgie, Sozialpädiatrie, Gynäkologie und Geburtshilfe sowie als stellvertretender Pflegedienstleiter tätig.

„Der Pflegedienst ist im Lausitzer Seenland Klinikum ist sehr gut aufgestellt und hat über die Grenzen der Region hinaus einen sehr guten Ruf. Insbesondere die Zielrichtungen Patienten- und Serviceorientierung sind beispielgebend. Ich freue mich darauf, die Weiterentwicklung aktiv zu begleiten und zu gestalten“, so Spiller.

Privat bereist er gern ferne Länder und interessiert sich für andere Kulturen. Er ist Vater zweier erwachsener Kinder.

Quelle: Pressemitteilung des Lausitzer Seenland Klinikum GmbH vom 01.06.2015