Nachrichten

 
05. September 2013

Radiologie am Radeberger Klinikum gestärkt


Überörtliche Radiologische Gemeinschaftspraxis führt künftig die Radiologische Abteilung der Asklepios ASB-Klinik Radeberg

Die Überörtliche Radiologische Gemeinschaftspraxis gewährleistet seit 1. Juli 2013 die stationäre und ambulante Behandlung der  Patienten an der Asklepios ASB-Klinik Radeberg. Dabei kann die Gemeinschaftspraxis mit Hauptsitz in Dresden auf ein  Ärztenetzwerk zurückgreifen, das eine  Versorgung zu jeder Tageszeit sicherstellt. „Auch nachts steht immer ein Kollege über eine Rufbereitschaft zur Verfügung. Zudem kann sich unser Radiologe in Radeberg bei schwierigen Befunden schnell mit anderen Ärzten unserer Praxis austauschen. Das macht die Untersuchungen besonders effektiv“, sagt
Dr. Marc Amler, Radiologe und Geschäftsführender Gesellschafter der Überörtlichen Radiologischen Gemeinschaftspraxis. Für die Asklepios ASB-Klinik bietet die Zusammenarbeit mit der Praxis sowohl medizinische als auch wirtschaftliche Vorteile: „Um eine 24-stündige Versorgung in der Radiologie sicherzustellen, müssten wir als Klinik zwei radiologische Fachärzte beschäftigen. Damit wären wir bei einer Klinikgröße von 130 Betten jedoch überbesetzt“, sagt Dr. Matthias Czech, Ärztlicher Direktor der Asklepios ASB-Klinik Radeberg. „Mit der nun gefundenen Lösung können wir die Rund-um-die-Uhr-Versorgung gewährleisten.“ 

 

Angebot an radiologischen Untersuchungen kommt auch ambulanten Patienten zugute

Vor allem Patienten, die eine ambulante medizinische Untersuchung benötigen, profitieren vom Angebot der Überörtlichen Radiologischen Gemeinschaftspraxis. Sie müssen ab sofort nicht mehr nach Bautzen, Kamenz oder Dresden  fahren, sondern können sich in Radeberg untersuchen lassen. Ihnen wie den Klinikpatienten bietet die Praxis auf rund 400 Quadratmetern neben konventioneller Röntgendiagnostik Untersuchungen mittels Durchleuchtung und Computertomographie an. „Ab Oktober werden wir in Radeberg zudem ein Magnetresonanztomographie-Gerät (MRT) zur Verfügung haben, das sehr genaue Bilder des Köperinnern liefert und ganz ohne Röntgenstrahlung  funktioniert“, sagt Dr. Marc Amler. Neben einem Facharzt für diagnostische Radiologie zählen sechs Medizinisch-technische Radiologieassistentinnen zum Praxisteam, die bereits zuvor an der Radeberger Klinik beschäftigt waren.

Quelle: Presseinformation der Asklepios ASB-Klinik Radeberg und der Überörtlichen Radiologischen Gemeinschaftspraxis via Ketchum Pleon GmbH vom 05.09.2013