Nachrichten

 

Weiterempfehlen














05. September 2011

Richtfest für den Neubau der psychiatrischen Tagesklinik in Weißwasser


Vertreter der Staatsregierung, des Staatsbetriebes Sächsisches Immobilien- und Baumanagement (SIB) und der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Großschweidnitz haben am 02.09.2011 Richtfest für den Neubau der psychiatrischen Tagesklinik in Weißwasser gefeiert.

Die Tagesklinik für Erwachsene incl. Ambulanz ist bisher interimsmäßig im Gebäude des Grundbuchamtes untergebracht. Dies war erforderlich, um die psychiatrische Versorgung in der Region schnellstmöglich sicher zu stellen. Parallel erfolgte die Planung für einen Neubau. Mit Realisierung des Neubaus werden dann auch tagesklinische Plätze für die Kinder- und Jugendpsychiatrie zur Verfügung stehen. Beim Bau und der Gestaltung fließen die Erfahrungen des SIB aus vergleichbaren Baumaßnahmen mit ein.

Die Unterbringung der Kinder- und Jugendpsychiatrie, der Institutsambulanz sowie der Erwachsenenpsychiatrie erfolgt hier passgenau in einem speziell für diese Anforderungen von den Architekten Starosta und Dittmar (Dresden) entwickelten Baukörper. Behandlungs- und Therapieräume sind zum Beispiel zu einem kleinen Innenhof ausgerichtet, der Ruhe und Behaglichkeit vermitteln wird.

Für den Neubau in der Nähe des Kreiskrankenhauses Weißwasser, wurden städtische Flächen zugekauft. Es entsteht ein zweigeschossiges Gebäude (Nutzfläche zirka 1.000 m²), dass im Erdgeschoss die Kinder- und Jugendpsychiatrie (10 Plätze) und im Obergeschoss die Erwachsenpsychiatrie (20 Plätze) beherbergt. Kurze Wege, viel Licht und breite Gänge werden die Gestaltung im Inneren bestimmen.

Außen werden eine Holzverschalung und ein Gründach für eine natürliche Ausstrahlung sorgen. Außerdem bieten die zukünftigen Außenanlagen viele Möglichkeiten für Sport, Therapie und Spiel.

Der Freistaat Sachsen investiert für den Neubau rund 3,9 Millionen Euro. Die Projektleitung obliegt dem Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement. Der größte Teil der Arbeiten wird von einheimischen Firmen ausgeführt. Die ersten bauvorbereitenden Arbeiten begannen im Herbst 2010.

Quelle: Presseinformation des Sächsischen Staatsministerium der Finanzen vom 02.09.2011