Nachrichten

 

Weiterempfehlen














15. November 2012

Sachsens leitende Kinderärzte wählen neuen stellvertretenden Vorsitzenden


Bautzener Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin übernimmt Verbandsarbeit

Dr. med. Ulf Winkler wurde zum stellvertretenden Vorsitzenden des Landesverbandes Sachsens in der Vereinigung leitender Kinderärzte und Kinderchirurgen Deutschlands (VLKKD) gewählt. Vorsitzender bleibt Privatdozent Dr. med. habil. Jürgen Prager. Der Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin im Krankenhaus Bautzen wurde in der letzten Jahresversammlung in sein neues Amt gewählt. Dr. med. Ulf Winkler vertritt nun die Interessen des Landesverbandes Sachsen als Obmann in der Vereinigung leitender Kinderärzte und Kinderchirurgen Deutschlands.

„Der VLKKD vertritt die stationäre Kinder- und Jugendmedizin und Kinderchirurgie im Kontext der aktuellen und langfristigen gesundheitspolitischen Entwicklungen, aber auch fachlicher Belange“, erläutert Dr. med. Ulf Winkler. „Gemeinsam mit anderen kinderärztlichen Verbänden befasst er sich mit Problemen der künftigen Entwicklung der Kinder- und Jugendmedizin, zum Beispiel unter den Gesichtspunkten ökonomischer Zwänge, Überalterung der Gesellschaft, Qualitätssicherung, Ärztemangel, Notwendigkeit von Netzwerkbildungen und Kooperationen und vielem mehr. Das Ziel ist der Erhalt und die Förderung einer qualitativ hochwertigen und flächendeckenden Versorgung von Kindern und Jugendlichen.“

Mediziner mit Herz für Kinder

Ulf Winkler studierte von 1984 bis 1991 Humanmedizin an der Humboldt-Universität Berlin und der Technischen Universität Dresden. Die klinische Laufbahn des gebürtigen Görlitzers begann an der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin in Dresden. Dort absolvierte er seine Facharztausbildung und spezialisierte sich auf Magen-Darm-Erkrankungen bei Kindern. Seit 2003 ist der Facharzt für Kinderheilkunde als Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin im Krankenhaus Bautzen tätig. Mit seinem Team aus zehn Ärzten, 34 Kinderkrankenschwestern und einer Erzieherin sichert er die stationäre medizinische Versorgung für Kinder und Jugendliche in der Region. Neben der Grund- und Regelversorgung steht die Klinik mit der Kindergastroenterologie, der Kinderdiabetologie, der Epileptologie und der pädiatrischen Schlafmedizin auch für hoch spezialisierte Leistungen.

Das Wohl von kranken Kindern und Jugendlichen liegt dem 49-jährigen Mediziner am Herzen. Vor sieben Jahren gründete Dr. med. Ulf Winkler den Oberlausitzer Kinderhilfe e.V. und engagiert sich seitdem ehrenamtlich als Vorstandsvorsitzender. Der Verein sammelte bisher rund 77.000 Euro, um die altersgerechte medizinische und psychosoziale Betreuung kranker Kinder und Jugendlicher zu fördern.

Quelle: Pressemitteilung der Oberlausitz-Kliniken gGmbH Bautzen vom 14.11.2012