Nachrichten

 

Weiterempfehlen














01. Juni 2011

Sachsens Leitfaden zum Wiedereinstieg für Ärzte nach Berufspause


Die Sächsische Landesärztekammer hat einen Leitfaden für nicht berufstätige Ärztinnen und Ärzte veröffentlicht. "Damit möchten wir den rund 970 nicht berufstätigen sächsischen Ärzten nach einer Berufspause eine Hilfestellung zum Wiedereinstieg bieten.”, so der Präsident der Sächsischen Landesärztekammer, Prof. Dr. med. habil. Jan Schulze.

„Gerade mit Blick auf den Ärztemangel in Sachsen ist es wichtig, den Ärztinnen und Ärzten nach zum Beispiel einer Elternzeit wichtige Informationen zur ärztlichen Weiter- und Fortbildung sowie zu Arbeitsmöglichkeiten im ambulanten oder stationärem Bereich an die Hand zu geben.”, erläuterte Prof. Schulze weiter.

Der Leitfaden enthält neben den Möglichkeiten einer Teilzeittätigkeit in der Arztpraxis auch Hinweise zu Praxisgründung oder Praxisübernahme. Zugleich sind wichtige Kontaktadressen und Voraussetzungen für ausländische Ärzte aufgeführt. Abschließend werden in der Broschüre Fördermöglichkeiten für Ärzte in Sachsen aufgelistet.

Der Leitfaden (s. http://www.slaek.de/aktuell/archiv/2011/060_wiedereinstieg/leitfaden.pdf als Download) kann bei der Sächsischen Landesärztekammer unter Telefon 0351 8267161 oder per E-Mail: redaktion@slaek.de bestellt werden.

Quelle: Presseinformation der Sächsischen Landesärztekammer vom 30.05.2011