Nachrichten

 

Weiterempfehlen














26. Januar 2012

Sächsische Beteiligung bei Symposium der Österreichischen Ärztekammer in Wien


Die Sächsische Landesärztekammer wird am 27. und 28. Januar 2012 Gast des 4. Symposiums der Österreichischen Ärztekammer (ÖÄK) in Wien sein. Die gesundheitspolitische Tagung steht in diesem Jahr unter dem Motto "Arzt sein in Zukunft”. Sachsen stellt dort insbesondere das erfolgreiche Netzwerk "Ärzte für Sachsen" vor.

Ein Schwerpunkt des Symposiums wird sich auch den „Versorgungsmodellen der Zukunft“ widmen, wobei die Vernetzung von stationärem und ambulantem Bereich in den neuen deutschen Bundesländern besprochen wird. Die Ausrichtung auf zukünftige Entwicklungen im Gesundheitswesen zeigt sich ebenfalls in Podiumsdiskussionen zur gestiegenen Bedeutung der sozialen Kompetenz von Ärzten oder dem Erfolgsmodell der bilateralen Freundschaftsverträge.

Darüber hinaus bilden virtuelle Stellenplattformen und innovative webbasierte Informationsangebote ein zentrales Thema der Tagung. In diesem Rahmen wird auch das Netzwerk “Ärzte für Sachsen” von Erik Bodendieck, Vizepräsident der Sächsischen Landesärztekammer, präsentiert. Die österreichischen Kollegen bekommen so einen Einblick in die Arbeitsweise und Vorteile der sächsischen Informationsplattform.

Zum 31. Dezember 2011 waren 85 österreichische Ärzte bei der Sächsischen Landesärztekammer gemeldet. Der Zu- und Abgang im Jahr 2011 beträgt 14 Ärzte. Ein Arzt arbeitet in eigener Niederlassung, zwei im MVZ, 80 Ärzte sind im Krankenhaus beschäftigt und zwei sind ohne ärztliche Tätigkeit. Unter den 80 Ärzten im Krankenhaus sind zwei Chefärzte, drei Oberärzte, 13 Fachärzte, ein Stationsarzt und 61 Weiterbildungsassistenten.

Quelle: Presseinformation der Sächsischen Landesärztekammer vom 25.01.2012