Nachrichten

 

Weiterempfehlen














27. März 2012

Sächsisches Krankenhaus Arnsdorf: Festtage anlässlich des 100-jährigen Bestehens mit facettenreichem Programm


Das Sächsische Krankenhaus Arnsdorf wird 100 Jahre; an drei Festtagen wird der Geschichte gedacht, gefeiert und vor allem informiert. Am Öffentlichkeitstag, am 1. April, ist das Krankenhaus aus allen Perspektiven zu erleben: von innen - auf den Stationen der Kliniken, aus dem begehbaren Kanalsystem, vom Kirchturm und vom Uhrenturm aus, ringsum im Parkgelände und rückwärts: in der über 2 Etagen gezeigten Ausstellung "100 Jahre Krankenhaus Arnsdorf".

Am 1. April 1912 wurde die Landesanstalt Arnsdorf vom damaligen sächsischen Ministerium des Innern eröffnet. Das Sächsische Krankenhaus Arnsdorf sieht damit auf eine hundertjährige Tradition zurück und begeht diesen Anlass mit drei Festtagen vom 30.03. - 01.04.2012.

Zum Festakt am Freitag, 30.03.2012, wird Staatsministerin Christine Clauß des Staatsministeriums für Soziales und Verbraucherschutz die hundertjährige Bestandszeit des Hauses mit einem Grußwort würdigen. Namhafte Vertreter der Ärzteschaft, Prof. Peter Falkai (Uniklinik Göttingen) und Prof. Heinz Reichmann (Uniklinik Dresden) werden in Festreden Entwicklungslinien der Psychiatrie und Neurologie aufzeigen. Einen kurzen Geschichtsabriss liefert Dr. Boris Böhm (Pirna-Sonnenstein), der dazu die in den letzten beiden Jahren erstellte, zweihundertseitige Chronik des Krankenhauses „100 Jahre Krankenhaus Arnsdorf“ vorstellt. Den Abschluss des offiziellen Festteils setzt die Kranzniederlegung der Krankenhausleitung an der Gedenktafel der NS-Euthanasieopfer, für die Arnsdorf Ausgangsort oder Zwischenanstalt auf dem Weg in die Tötungsanstalt Pirna-Sonnenstein 1940/41 war.

Ein Mitarbeitertag am Samstag, 31. März 2012, bindet ehemalige wie heutige Mitarbeiter in die Feierlichkeiten ein und gibt die Möglichkeit für historische und persönliche Rückblicke sowie zum Feiern.

Am Sonntag, dem 1. April, dem taggenauen Jubiläum der Eröffnung des Krankenhauses Arnsdorf findet ein Öffentlichkeitstag statt. Dem besonderen Anlass entsprechend wurden zahlreiche Veranstaltungen organisiert, die so nur an diesem Tag angeboten werden. Neben geführten Begehungen auf den Klinikstationen der Neurologie, der Tagesklinik der Kinder- und Jugendpsychiatrie sowie der Depressions- und der Rehabilitationsstation der Erwachsenenpsychiatrie erhalten Besucher seltene Einblicke in den Krankenhausbetrieb und das 26 Hektar umfassende Gelände des Krankenhauses. Inmitten des Parks, direkt am (ggf.: im) Kultur- und Sozialzentrum können sich Besucher orientieren und sich über die vier Kliniken, über Ausbildungsmöglichkeiten in der Pflege und über den Förderverein der Kinder- und Jugendpsychiatrie informieren. In der frühlinghaften Parkatmosphäre (oder wetterabhängig im Kultur- und Sozialzentrum) wird ganztags für das leibliche Wohl gesorgt und zum Zwischenstopp eingeladen.

Der Öffentlichkeitstag von 9:30 Uhr bis 17:00 Uhr erwartet die Besucher mit:

Parkführungen im Gelände

Botanische Schätze sind bei der Parkführung über das Krankenhausgelände zu entdecken; manche Bäume haben hier seit der Gründerzeit Wurzeln geschlagen. Mit wenigen Ausnahmen bildet der Gartendenkmalbereich noch heute einen bauzeitnahen Zustand ab. Die großzügig gestaltete Parkanlage, die Patienten und Angehörige genauso wie Mitarbeiter und Anwohner zu jeder Jahreszeit genießen, erleben Besucher in drei angebotenen Führungen mit dem Leiter der Gärtnerei.

Kirchenführung und Panoramablicke

Der im Dresdner Umfeld einzigartige Gemeinderaum der Krankenhauskirche mit dem einem Theater-parkett vergleichbaren Anstieg des Fußbodens ist nur ein Beispiel für die Besonderheiten der Kirche. Der seit 1996 in vollständig saniertem Zustand erstrahlende Sakralbau ist am 1. April um 9:30 Uhr in seiner eigenen Bestimmung zu erleben – beim Festgottesdienst mit Oberkirchenrat Frank del Chin (Predigt). Musikalisch gestalten den Gottesdienst die Tenöre des Dresdner Semperopernchores Karl-Heinz Fleischer und Bernhard Rudert und die Organistin Gljin Kirchhefer. Der Gottesdienst steht unter der Leitung des Krankenhauspfarrers Rainer Petzold.

Den einzigartigen Panoramablick des Kirchturms kann genießen, wer den schmalen Weg bis hinauf in die Turmspitze auf sich nimmt; der sich hier bietende Ausblick bis in die Sächsische Schweiz lohnt der Mühe reichlich. Einen leichteren Weg hoch hinauf bietet das Verwaltungsgebäude: Hier ist der höchste Aussichtspunkt des Geländes in wenigen Minuten erreichbar: Die Führung auf den 35 m hohen, die Anlage überragenden Uhrentrum bietet neben der herrlichen Aussicht einen Blick auf die Uhr selbst.

Facettenreiche Ergotherapie


Die Ergotherapie zur Behandlung innerhalb der psychiatrischen Behandlung hat sich in den vergangenen Jahrzehnten wie überall so auch in Arnsdorf von der erweiterten Beschäftigungstherapie zur Individualtherapie entwickelt. Die zentrale Ergotherapie der Erwachsenenpsychiatrie in Arnsdorf bietet den Patienten handwerkliche wie büroübliche Therapiemöglichkeiten. Erfahrene Therapeuten begleiten damit schrittweise den Genesungsprozess der Patienten. Einen praktischen Einblick in ihre Arbeit geben Mitarbeiter am Öffentlichkeitstag bei stündlich angebotenen Führungen. Dazu besteht die Gelegenheit sich in handwerklich-künstlerischen Tätigkeiten auszuprobieren, die in der Behandlung psychisch Kranker genutzt werden. Einzelne Arbeiten werden zum Verkauf angeboten.

Führungen im Kanalsystem

Das Krankenhaus in Arnsdorf realisierte als Vorreiter der technischen Entwicklung zahlreiche außergewöhnlich fortschrittliche Projekte. Ein Zeugnis davon ist das 1912 eröffnete, begehbare Kanalsystem als zentrales Element der Medienversorgung, welches noch heute in seiner Bestimmung genutzt wird. Es verbindet die einzelnen Gebäudegruppen in mehreren Ringen miteinander. Die Führung mit dem Technischen Leiter eröffnet dem Besucher eine eigene Welt unterhalb des Geländes.

Ausstellung: Zeitreise 100 Jahre Krankenhaus Arnsdorf

Historisch Interessierte erfahren in der Ausstellung im Verwaltungsgebäude Dokumentiertes aus 100 Jahren Krankenhausgeschichte. Die Jahrzehnte von der Gründung bis in die Gegenwart werden auf 26 Tafeln vorgestellt. Exponate aus dem Krankenhausbetrieb verdeutlichen zudem das Alltags-geschehen ganz praktisch. Im Foyer, dem Start- und Endpunkt des Rundgangs über zwei Etagen wird die Geschichte in Bewegtbildern noch erlebbarer gemacht – u.a. mit Filmen der Regisseurin Heide Blum zur Dresdner Malerin Elfriede Lohse-Wächtler. Ausstellungsführungen: 14:00 und 15:00 Uhr, 1.4.

Lesekonzert zu Elfriede-Lohse-Wächtler, 1.4.2012, 15:00 Uhr

Einen besonderen Höhepunkt des Öffentlichkeitstages erleben Besucher beim Lesekonzert zum Buch von Regine Sondermann „Kunst ohne Kompromiss. Die Malerin Elfriede Lohse-Wächtler“. Die Sprecherin Clara Sondermann liest Szenen aus dem Leben von Elfriede Lohse-Wächtler, die Patientin der psychiatrischen Klinik in Arnsdorf war. Im Lesekonzert werden die beeindruckenden Bilder der expressionistischen Künstlerin vorgestellt, die Freundin und Weggefährtin von Otto Dix und Konrad Felixmüller war. Brunhild Fischer begleitet die Sprecherin auf der Querflöte.

Vorträge und Theaterstück Klinik für Forensik

Das Sächsische Krankenhaus Arnsdorf ist vom Freistaat Sachsen mit der Aufgabe des Erwachsenen- und Jugendmaßregelvollzugs betraut. In einem Vortrag informieren und diskutieren der Sicherheits-beauftragte und der Pflegebereichsleiter zur Frage „Gefängnis oder Krankenhaus“, 13:00 und 14:00 Uhr im großen Konferenzraum im Verwaltungsgebäude (1. OG).

Patienten, Therapeuten und Mitarbeiter des Maßregelvollzugs haben das Theaterstück „Bewegte Männer“ vorbereitet, das nach Voranmeldung über die Emailadresse kunst63@web.de 14:00 Uhr am Öffentlichkeitstag besucht werden kann.

Vortrag zum Gebäudeensemble

Für bauhistorisch Interessierte bietet das Krankenhaus Arnsdorf mit seinem markanten Gebäude-ensemble im Pavillonstil eine Fülle an Wissenswertem. Mit dem Autor der Publikation „100 Jahre Krankenhaus Arnsdorf“, Thomas Metan, entdecken Zuhörer bisher nie in dieser Weise dokumentierte Informationen zur Geschichte des Geländes und des Krankenhauses. Als Architekt und Denkmal-pfleger hat Thomas Metan die Geschichte des Krankenhauses inzwischen seit einigen Jahren erforscht und aufbereitet. Vortrag im Großen Konferenzraum des Verwaltungsgebäudes, 16:00 Uhr.

Auf eine kurze Zeitreise durch die Ausstellung können Besucher mit ihm bereits um 14.00 Uhr und 15.00 Uhr gehen (s.o.).

Die Gemeinde Arnsdorf öffnet die in der Sanierung befindliche Trauerhalle zur Besichtigung (10 - 17 Uhr), die sich direkt an das Krankenhausgelände anschließt.

Alle Veranstaltungen und Führungen sind kostenfrei und finden auf dem Gelände des SKH Arnsdorf statt.

Quelle: Presseinformation des Sächsischen Krankenhaus Arnsdorf vom 27.03.2012