Nachrichten

 
08. Dezember 2010

Übergabe der Europässe an die Auszubildenden der Oberlausitz-Kliniken gGmbH


Am 1. Dezember 2010 erhielten acht Auszubildende der Oberlausitz-Kliniken gGmbH den Europass. Die jungen Leute hatten zuvor im Frühjahr dieses Jahres an einem Schüleraustausch nach Österreich teilgenommen.

Acht junge Menschen, die derzeit in der Oberlausitz-Kliniken gGmbH im dritten Jahr zum Gesundheits- und Krankenpfleger ausgebildet werden, absolvierten ein dreiwöchiges Auslandspraktikum am Klinikum Wels-Grieskirchen GmbH in Oberösterreich. Als Nachweis des Auslandsaufenthaltes im Rahmen der beruflichen Bildung überreichte Andreas Pahler, Büroleiter der Geschäftsführung der Oberlausitz-Kliniken gGmbH, den Auszubildenden die Europässe.

Zahlreiche, positive Erfahrungen, neue Eindrücke und bereichernde, freundschaftliche Kontakte – so lautet das Fazit der acht Auszubildenden im Rückblick auf ihr Auslandspraktikum am Klinikum Wels-Grieskirchen GmbH, dem fünftgrößten Krankenhaus in Österreich. Im Rahmen des Austausches wurden die Auszubildenden auf verschiedenen Stationen des Klinikums eingesetzt. Eingebunden in den Stationsalltag erhielten sie unter anderem die Gelegenheit, auf einer neurologischen Station tätig zu werden oder Patienten nach einer Operation auf der Aufwachstation zu betreuen. Ein kulturelles Rahmenprogramm, Ausflüge in die nähere Umgebung und eine Fahrt nach Linz bereicherten den Aufenthalt und gaben den jungen Menschen außerdem die Gelegenheit, Land und Leute näher kennenzulernen.  

Die Ausbildungskooperation zwischen der Oberlausitz-Kliniken gGmbH und dem Klinikum Wels-Grieskirchen besteht bereits seit zwei Jahren. Gefördert werden die Praktika der Schülerinnen und Schüler aus Mitteln des EU-Programms Leonardo da Vinci, welches Berufspraktika für Schüler, Auszubildende, Studierende und jungen Arbeitnehmer im Ausland fördert. Zu den wesentlichen Unterstützern und Begleitern des Projektes zählen der Projektkoordinator Rainer Körösi, der Büroleiter der Geschäftsführung Andreas Pahler und die verantwortliche Pflegedienstleiterin für den Bereich Ausbildung in der Oberlausitz-Kliniken gGmbH Katrin Gräubig sowie Erdmute Simmchen von der Medizinischen Berufsfachschule Dresden-Friedrichstadt. „Aufgrund der positiven Erfahrungen der vergangenen zwei Jahre wurde die Fortführung des Projektes für weitere zwei Jahre bewilligt“, freut sich Katrin Gräubig, Ausbildungsverantwortliche in der Oberlausitz-Kliniken gGmbH.

Seit dem 29. November 2010 haben sieben Auszubildende aus dem Klinikum Wels-Grieskirchen  ihr dreiwöchiges Auslandspraktikum in der Oberlausitz-Kliniken gGmbH aufgenommen. Das österreichische Krankenhaus verfügt über 1328 Betten, 36 Fachabteilungen und Institute sowie 3.500 Mitarbeiter. Etwa 80.000 Patienten werden jährlich stationär behandelt, wobei die durchschnittliche Verweildauer etwa fünf Tage beträgt.

Quelle: Presseinformation der Oberlausitz-Kliniken gGmbH vom 07.12.2010