Nachrichten

 

Weiterempfehlen














29. Juni 2012

Universitätsklinikum Leipzig: Hygienemaßnahmen vorbildlich umgesetzt


Der Aufsichtsrat des Universitätsklinikums Leipzig hat sich in einer Sondersitzung am 22. Juni 2012 über den Umsetzungsstand der Maßnahmen zur Bekämpfung des KPC-Bakteriums am UKL informiert.

"Wir begrüßen die ergriffenen Maßnahmen und unterstützen den Vorstand bei seinen Anstrengungen zur Bewältigung dieses in ganz Sachsen und vermutlich auch der gesamten Bundesrepublik existierenden Problems nachdrücklich", sagte Prof. Dr. Wolfram Knapp, Vorsitzender des Aussichtsrates.

"Auch durch die Aufsichtsbehörden werden die am UKL umgesetzten, sehr umfangreichen  Maßnahmen als weit über das übliche Maß hinausgehend beurteilt", so Knapp. "Das Universitätsklinikum Leipzig schützt damit in hohem Maße seine Patienten vor möglichen Krankenhausinfektionen."

Mit der Untersuchung aller neuen stationären Patienten sofort bei Aufnahme auf KPC liefere das UKL gleichzeitig einen großen Beitrag zur sachsenweiten Einschätzung des Risikos möglicher Übertragungsketten.

Quelle: Presseinformation des Universitätsklinikum Leipzig AöR vom 26.06.2012