Nachrichten

 
03. Dezember 2010

Wachstumsmarkt Gesundheitswirtschaft


Staatssekretär Fiedler auf Workshop "Krankenhaus - Partner lokaler mittelständischer Unternehmen" am 2.12.2010 in Dresden

Sachsens Mittelstand soll noch stärker vom Wachstumsmarkt Gesundheitswirtschaft profitieren. Auf dem bereits dritten Workshop haben sich heute auf Einladung des sächsischen Wirtschaftsministeriums und des Gesundheitsökonomischen Zentrums der Technischen Universität Dresden Vertreter von Krankenhäusern und Unternehmen über Zukunftsstrategien ausgetauscht.

„Sachsen hat leistungsfähige Unternehmen, die als Produzenten und Dienstleister ein Spektrum in der Gesundheitswirtschaft abdecken können“, so Wirtschaftsstaatssekretär Hartmut Fiedler in seinem Grußwort.

„Die oft sehr kleinen Unternehmen haben bessere Chancen auf dem großen Markt mit stabilem Wachstum, wenn sie sich vernetzen. Mit Workshops und Branchentreffs wollen wir dazu anregen, dass die Anbieter untereinander und mit den Verbrauchern besser miteinander ins Gespräch kommen.“

Krankenhäuser setzen zum Erbringen ihrer medizinischen Leistungen vielfältige Produkte und Dienstleitungen der Gesundheitswirtschaft ein. Rund die Hälfte der Sachkosten, die ein Krankenhaus ausgibt, sind Aufträge an lokale Wirtschaftsunternehmen, wie Einzelstichproben der Krankenhausgesellschaft Sachsen – sie unterstützt den Workshop - ergeben haben. In den Regionen bewirken die Krankenhäuser vielfältige wirtschaftliche Effekte als Vertragspartner, Initiatoren oder auch als qualifizierte Ausbilder und stabile Arbeitgeber.

„Die Basis für Lieferverflechtungen zwischen Krankenhäusern und regionalen mittelständischen Unternehmen ist gut. Noch sind aber noch lange nicht alle Potenziale ausgeschöpft“, so der Staatssekretär.

Quelle: http://www.medienservice.sachsen.de/medien/news/158820 vom 02.12.2010