Pressemitteilungen

 
17. Oktober 2011

"Sächsischer Krankenhaustag 2011" Gesundheitsversorgung unter dem Einfluss von Demografie - Morbidität - Strukturen - Ressourcen


Blaßkiewitz2

Über 200 Vertreter aus Politik, Standes-organisationen, Krankenkassen und Krankenhäusern folgten der Einladung der Krankenhausgesellschaft Sachsen zum diesjährigen "Sächsischen Krankenhaustag" nach Dresden. Der Sächsische Krankenhaustag dient insbesondere intensivem Austausch und konstruktiven Diskussionen zwischen den Beteiligten.

Im Beisein der Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz, Frau Christine Clauß, wies der Vorstandsvorsitzende der Krankenhausgesellschaft Sachsen, Herr Dieter Blaßkiewitz, auf die erfolgreiche und flächendeckende Neugestaltung der Krankenhauslandschaft in den vergangenen zwei Jahrzehnten, unbeschadet der sich fortwährend verschärfenden wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, hin und ergänzte: „Zugleich haben sich die Krankenhäuser für die ambulante und spezialärztliche Versorgung der Bevölkerung geöffnet und bilden somit komplexe Versorgungseinrichtungen mit spezifischen Aufgaben in urbanen und ländlichen Strukturen.“.

Die unterschiedlichen regionalen Entwicklungen erfordern aus Sicht der sächsischen Krankenhäuser eine flexible Anwendung der bestehenden Regelungen, aber vor allem neue Lösungen, z. B. sektorenübergreifende Kooperationen zwischen Arztpraxen und Krankenhäusern. Blaßkiewitz betonte, dass dabei nicht die Schließung oder der Rückbau von Standorten oder Kapazitäten im Vordergrund stehe, sondern deren versorgungswirksame Umwidmung für eine Reorganisation der Krankenhäuser im Freistaat Sachsen.

Damit sächsische Krankenhäuser weiterhin als wichtige Wirtschaftsstandorte und Arbeitgeber gelten können, sind insbesondere Kriterien wie Zukunftsfähigkeit, Modernität und Innovationsfähigkeit, Bedarfsgerechtigkeit und Bürgernähe sowie die Investitionsfinanzierung intensiv zu erörtern und nachhaltig zu gestalten.

Der Sächsische Krankenhaustag 2011 wurde von einer Ausstellung zu den Themen „Investitionsgeschehen in den Krankenhäusern in den letzten Jahren“ und „Innovative Medizin – neue Versorgungskonzepte und Netzwerke umrahmt. Die Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz nutzte gemeinsam mit weiteren hochrangigen Kongressgästen den Ausstellungsrundgang zum kurzen Informationsaustausch an den 24 themenspezifisch gestalteten Präsentationen.

Die Krankenhausgesellschaft Sachsen (KGS) repräsentiert als Landesverband im Freistaat Sachsen derzeit 79 Krankenhäuser mit ca. 26.300 Krankenhausbetten. Die KGS gewährleistet eine leistungsfähige, bürgernahe und flächendeckende Versorgung im Freistaat Sachsen. Mit etwa 47.000 Mitarbeitern und einem Umsatzvolumen von ca. 3,5 Mrd. Euro erfüllen die Krankenhäuser eine bedeutende Arbeitgeberfunktion und leisten darüber hinaus einen bedeutenden gesundheitswirtschaftlichen Beitrag im Freistaat Sachsen. Jährlich werden ca. 970.000 Patienten stationär behandelt. Zahlreiche ambulante Behandlungsmöglichkeiten ergänzen das Leistungsangebot der Krankenhäuser.
Ansprechpartner:
Herr Dr. Stephan Helm (Geschäftsführer) / Rene Schubert (Presse und Öffentlichkeitsarbeit)
Krankenhausgesellschaft Sachsen, Humboldtstr. 2a, 04105 Leipzig
Telefon: 0341 98410-10
Telefax: 0341 98410-25
Email: presse@kgs-online.de
Internet: www.kgs-online.de