Pressemitteilungen

 
05. September 2014

2. Sächsischer Krankenhausrechtstag bringt Fachleute in Leipzig zusammen


Zum 2. Sächsischen Krankenhausrechtstag in Leipzig erschienen am 04.09.2014 über 70 interessierte Teilnehmer aus vielen Bereichen des sächsischen Gesundheitswesens.

Der 1. Stellvertreter des Vorstandes der Krankenhausgesellschaft Sachsen und Hauptgeschäftsführer des Verbandes der Privatkliniken in Sachsen und Sachsen-Anhalt, Herr Ingo Dörr, lobte in seiner Eröffnungsrede das deutsche Gesundheitswesen als eines der besten Systeme der Welt, sah aber die Krankenhäuser des Freistaates gleichzeitig in einem schwierigen Spagat. „Zum einen müssen Krankenhäuser in einem immer härter werdenden Wettbewerb bestehen und sich zugleich mit begrenzten Ressourcen einem maximalen Leistungsversprechen der gesundheitspolitisch Verantwortlichen stellen.“, so Dörr.

Nach dem regen Zuspruch der ersten Veranstaltung im Jahre 2012 konnten wieder namhafte Fachleute aus Wissenschaft und Praxis zum Gedankenaustausch über juristische Fragen und aktuelle Probleme gewonnen werden. Insbesondere der Vortrag von Herrn Professor Dr. jur. Ernst Hauck, Richter im 1. Senat am Bundessozialgericht (BSG), zur aktuellen BSG-Rechtsprechung wurde mit Spannung erwartet und verfolgt.

Das Tagungsprogramm befasste sich darüber hinaus mit Schlichtungsverfahren, die in der Beziehung zwischen Krankenhaus und Krankenkassen nach dem Willen des Gesetzgebers zukünftig an Bedeutung gewinnen werden. Haftungs- und arbeitsrechtliche Themen sowie Lösungsansätze für die Beschäftigung von Fremdpersonal rundeten das weitere Programm ab.

Zusammenfassend führte Dörr aus, dass „die große Zahl von Teilnehmern verdeutliche, dass der 2. Sächsische Krankenhausrechtstag ein weit mehr als wichtiges Diskussionsforum für Fachleute darstellt. Er bildet auch einen geeigneten Rahmen um krankenhausrelevanten Problemlösungen näherzukommen.“

Die Krankenhausgesellschaft Sachsen (KGS) repräsentiert als Landesverband im Freistaat Sachsen derzeit 80 Krankenhäuser mit ca. 26.200 Krankenhausbetten. Die KGS gewährleistet eine leistungsfähige, bürgernahe und flächendeckende Versorgung im Freistaat Sachsen. Mit etwa 47.900 Mitarbeitern und einem Umsatzvolumen von ca. 3,98 Mrd. Euro erfüllen die Krankenhäuser eine bedeutende Arbeitgeberfunktion und leisten darüber hinaus einen bedeutenden gesundheitswirtschaftlichen Beitrag im Freistaat Sachsen. Jährlich werden ca. 1 Million Patienten stationär behandelt. Zahlreiche ambulante Behandlungsmöglichkeiten ergänzen das Leistungsangebot der Krankenhäuser.
Ansprechpartner:
Rene Schubert (Presse und Öffentlichkeitsarbeit)
Krankenhausgesellschaft Sachsen,
Humboldtstr. 2a, 04105 Leipzig
Telefon: 0341 98410-17
Telefax: 0341 98410-25
Email: presse@kgs-online.de
Internet: www.kgs-online.de