Pressemitteilungen

 
08. März 2012

Steigerung der Organspender in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen


Die Zahl der Organspender ist 2011 bundesweit auf 14,7 pro eine Million Einwohner zurückgegangen. Das ist im Vergleich zum Vorjahr ein Rückgang um 7,4 Prozent.

Nur die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) - Region Ost (Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen) verzeichnet mit einer Steigerung von 7,1 Prozent eine positive Entwicklung. Die DSO-Region Ost liegt mit 19,1 Organspendern pro eine Million Einwohner an der Spitze aller DSO-Regionen. 18,6 Spender wurden in Sachsen, 15,5 Spender in Sachsen-Anhalt und 23,8 in Thüringen pro eine Million Einwohner realisiert.

Dazu erklärt der Geschäftsführer der Krankenhausgesellschaft Sachsen, Herr Dr. Stephan Helm: „Unser Dank gilt den beteiligten Ärzten und Pflegenden   in den Krankenhäusern sowie den Mitarbeitern der DSO-Region Ost, die alle mit hohem persönlichem Einsatz eine engagierte Arbeit leisten. Die Organspende wird von allen Beteiligten in der DSO-Region Ost als Gemeinschaftsaufgabe betrachtet.“

Ein geplanter Gruppenantrag im Bundestag sieht vor, dass jeder Erwachsene  künftig regelmäßig gefragt wird, ob er zur Organspende bereit ist. Man kann die Bereitschaft erklären (Ja), sie verneinen (Nein) oder das Anschreiben einfach wegwerfen. Herr Dr. Stephan Helm: „Die sächsischen Krankenhäuser begrüßen diese Initiative der Politik. Wir müssen weiter aufklären und werben für die Organspende. Der Erfolg der Organspende steht und fällt mit der Akzeptanz in der Bevölkerung“.

Derzeit stehen rund 12.000 Patienten auf der Warteliste für ein Organ. Jeden Tag sterben im Durchschnitt drei von ihnen, weil nicht rechtzeitig ein Spenderorgan zur Verfügung stand. Zwar zeigen Umfragen immer wieder, dass etwa Dreiviertel der Bundesbürger der Organspende positiv gegenüber stehen. Dennoch haben laut aktuellen Umfragen nur rund 20 Prozent einen Organspendeausweis. Nach den Statistiken der DSO liegt im Angehörigengespräch nur bei etwa sieben Prozent tatsächlich eine schriftliche Erklärung zur Organspende vor.

Informationen zur Organspende sind auf der DSO-Homepage unter www.dso.de zu finden.

Die Krankenhausgesellschaft Sachsen (KGS) repräsentiert als Landesverband im Freistaat Sachsen derzeit 79 Krankenhäuser mit ca. 26.400 Krankenhausbetten. Die KGS gewährleistet eine leistungsfähige, bürgernahe und flächendeckende Versorgung im Freistaat Sachsen. Mit etwa 47.500 Mitarbeitern und einem Umsatzvolumen von ca. 3,5 Mrd. Euro erfüllen die Krankenhäuser eine bedeutende Arbeitgeberfunktion und leisten darüber hinaus einen bedeutenden gesundheitswirtschaftlichen Beitrag im Freistaat Sachsen. Jährlich werden ca. 970.000 Patienten stationär behandelt. Zahlreiche ambulante Behandlungsmöglichkeiten ergänzen das Leistungsangebot der Krankenhäuser.
Ansprechpartner:
Herr Friedrich R. München (stv. Geschäftsführer) / Rene Schubert (Presse und Öffentlichkeitsarbeit)
Krankenhausgesellschaft Sachsen, Humboldtstr. 2a, 04105 Leipzig
Telefon: 0341 98410-17
Telefax: 0341 98410-25
Email: presse@kgs-online.de
Internet: www.kgs-online.de